WEF-Gegner sagen Grossdemo in Bern ab
Aktualisiert

WEF-Gegner sagen Grossdemo in Bern ab

Stattdessen sollen am 22. Januar in der Innenstadt «phantasievolle Aktionen des zivilen Ungehorsams» der Gegner des Davoser Weltwirtschaftsforums (WEF) stattfinden.

Auf einen Vorschlag des Gemeinderates, statt eines Kundgebungsumzugs durch die Innenstadt eine Platzkundgebung auf dem Bundesplatz durchzuführen, stiegen die Demo-Veranstalter nicht ein.

Die Stadtregierung habe die Demonstranten auf einen eingegitterten Bundesplatz zusammenpferchen wollen. «Niemand will in einem Käfig demonstrieren», hielten die Organisatoren am Montag in ihrer Mitteilung dagegen.

Mit diesem Diktat strebe die Stadtregierung eine Eskalation geradezu an. Unter diesen Bedingungen könne das Anti-WEF-Bündnis die Demo, zu der rund 5000 Personen erwartet worden wären, nicht durchführen.

Das heisse aber nicht, dass man auf den Protest gegen das WEF verzichte. Für den Nachmittag des 22. Januar ruft das Anti-WEF- Bündnis auf, gegen das WEF und die «Abschaffung des Demonstrationsrechts» zu protestieren, und zwar mit phantasievollen Aktionen, die das angekündigte Polizeidispositiv in Leere laufen liessen und dessen Absurdität aufzeigten.

(sda)

Deine Meinung