Berner Innenstadt: WEF-Gegner zünden Rauchpetarden
Aktualisiert

Berner InnenstadtWEF-Gegner zünden Rauchpetarden

In Bern war das Polizeiaufegbot am Nachmittag gross. Globalisierungsgegner hatten zu einer «NoWEF-Rally» aufgerufen, die überschaubar blieb, aber den ÖV beeinträchtigte.

Rund 50 Personen haben am Samstagnachmittag in der Berner Innenstadt lautstark gegen das Weltwirtschaftsforum (WEF) protestiert. Die Kundgebungsteilnehmer riefen unter anderem die Parole «Wipe out WEF» und zündeten am Ende ihrer Mini-Demo mehrere Rauchpetarden.

Durch die Kundgebung wurde der öffentliche Verkehr in der Berner Innenstadt vorübergehend beeinträchtigt. Die Globalisierungsgegner hatten davor zu einer «NoWEF-Rally» in Bern aufgerufen. Entsprechend gross war das Polizeiaufgebot am Samstagnachmittag in der Bundesstadt.

Die Polizei kontrollierte einige Aktivisten, die im Rahmen der «NoWEF-Rally» Protestaktionen in der Innenstadt durchführen wollten. Es habe nicht ausgeschlossen werden können, dass sich «auch militante Personen unter den Teilnehmenden» befanden, teilte die Berner Kantonspolizei am frühen Samstagabend mit.

Da auch noch ein Zuzug aus anderen Kantonen festgestellt worden sei, seien mehrere Personen kontrolliert worden - zehn von ihnen wurden gemäss Angaben der Polizei für genauere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht. Die Beamten stellten Pfeffersprays, Sturmhauben und Betäubungsmittel sicher. Sachbeschädigungen gab es gemäss Angaben der Polizei bis am späteren Samstagnachmittag keine.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Globalisierungsgegner in Bern mit einer kleinen Demo und Flashmobs gegen das Weltwirtschaftsforum in Davos protestiert. (sda)

Deine Meinung