China: Wegen «Aufrufs zum Umsturz» abgeführt
Aktualisiert

ChinaWegen «Aufrufs zum Umsturz» abgeführt

Weil er ein Foto vom Tiananmen-Massaker von 1989 im Internet publizierte, wurde ein chinesischer Dissident festgenommen. Seine Ehefrau hat Angst.

Die chinesische Polizei hat einen Dissidenten festgenommen, nachdem er im Internet ein Foto vom Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens von 1989 veröffentlichte. Seine Ehefrau erklärte am Dienstag telefonisch, Bai Dongping sei am Samstag abgeführt worden. Am Sonntag habe ihr die Polizei dann den Grund genannt: Aufruf zum Umsturz.

Nach Angaben der Ehefrau war es die erste Festnahme für den 47-Jährigen. Allerdings sei er auch früher schon vor Grossereignissen wie den Olympischen Spielen aus der Hauptstadt Peking gebracht oder angewiesen worden, sein Haus nicht zu verlassen. «Ich habe wirklich Angst», sagte seine Frau Yang Dan. «Das ist ein schwerer Vorwurf. Das ist das erste Mal, dass ich davon höre.» Seit der Verleihung des Friedensnobelpreises an den inhaftierten Autor Liu Xiaobo haben zahlreiche Aktivisten beklagt, die Behörden hätten den Druck auf sie verstärkt. Liu verbüsst derzeit eine elfjährige Haftstrafe wegen Aufrufs zum Umsturz. (dapd)

Deine Meinung