Wegen Bauverzögerung: Steht das Hiltl bald auf der Strasse?
Aktualisiert

Wegen Bauverzögerung: Steht das Hiltl bald auf der Strasse?

Hiltl in Not: Weil sich der Umbau an der Sihlstrasse verzögert, stehen die Angestellten von Zürichs bekanntestem Vegi-Restaurant möglicherweise bald auf der Strasse.

Rolf Hiltl hat ein Problem: Vor genau einem Jahr ist der Gastronom mit seinem legendären Vegi-Restaurant von der Zürcher Sihlstrasse in ein Provisorium am Bleicherweg gezogen. Das Stammhaus, in dem bereits seit 1898 fleischlos diniert wird, hätte bis Ende dieses Monats renoviert und mit erweitertem Innenhof, mehr Sitzplätzen, Salon, Bar und einer Kochschule Auferstehung feiern sollen.

Daraus wird vorerst aber nichts: «Der Umbau verzögert sich, wir werden erst Anfang März eröffnen können», sagt Rolf Hiltl gegenüber 20 Minuten. Nun habe er gehofft, bis Ende Februar im Provisorium bleiben zu können. Aber: «Bei der neuen Mieterin, der Nestlé Nespresso SA, bin ich mit meiner Bitte auf taube Ohren gestossen», sagt Hiltl enttäuscht. «Wenn die nicht einlenken, stehe ich bald mit 80 Angestellten auf der Strasse.»

Dabei ist erst gestern das Baugesuch von Nespresso für die Café-Bar mit Lounge und Aussenbestuhlung im «Tagblatt» publiziert worden. Bis die rechtliche Einsprachefrist abgelaufen ist und eine Baubewilligung erteilt werden kann, dauert es mindestens zwei Monate. Bei Nespresso war gestern niemand erreichbar, der den Knatsch mit Hiltl kommentieren konnte.

Alexandra Roder

Deine Meinung