Aktualisiert

Stadt LuzernWegen Corona sollen leere Car-Parkplätze zu Parks werden

Weil die Touristen ausbleiben, bleiben in Luzern auch die Cars aus – was plötzliche viele freie Flächen an besten Lagen mitten in der Stadt bietet. Und die sollen jetzt neu genutzt werden.

von
Martin Messmer

Diese Carparkplätze in der Stadt Luzern sollen zu Parks umgenutzt werden, bis die Touristen wieder zurückkommen.

Video: 20 Minuten / MME

Darum geht es

  • Die Carparkplätze Schwanenplatz, Löwenplatz und Inseli in der Stadt Luzern werden derzeit kaum oder gar nicht benutzt.
  • Ein Quartierverein und die SP verlangen nun, dass die Parkplätze temporär als Parks genutzt werden.
  • Am Donnerstag entscheidet das Luzerner Stadtparlament darüber.

42'500 Reisecars wurden im Jahr 2017 am Schwanenplatz gezählt - aktuell sind es: praktisch null. Seit Wochen ist der Carparkplatz dort verwaist, genau wie jene im Inseli und beim Löwenplatz. Keine Touristen, keine Cars.

Das hat einige Luzerner auf eine Idee gebracht: Sie wollen die riesigen Flächen, die plötzlich frei geworden sind und es wohl noch längere Zeit bleiben, für sich nutzen. So hat der Quartierverein Hochwacht dem Stadtrat einen offenen Brief geschrieben und mit einem Vorschlag, wie diese 1000 Quadratmeter grosse Fläche temporär den Quartierbewohnern zur Verfügung gestellt werden kann.

Politik nimmt die Idee auf – und weitet sie aus

Am Mittwoch haben die Hochwächtler politischen Support bekommen: Die SP/Juso-Fraktion hat einen dringlichen Vorstoss mit dem Titel «Mobile Sitzgelegenheiten und vorübergehende Begrünung von ungebrauchten Car-Parkplätzen» eingereicht. Darin wird verlangt, dass gleich alle Carparkplätze der Stadt zu Parks gestaltet werden, also neben jenem am Löwenplatz auch die beim Schwanen und beim Inseli. «Aufgrund der anhaltenden Krise werden mehr Luzerner als gewohnt den Sommer in der Stadt Luzern verbringen. Um die Einhaltung von Social Distancing sicherzustellen und gleichzeitig eine hohe Lebensqualität zu ermöglichen, sollen die ungenutzten Car-Parkplätze temporär der Bevölkerung zugänglich gemacht werden», sagt SP-Grossrat Yannick Gauch, der den Vorstoss eingereicht hatte. Naherholungsräume und Grünflächen seien jetzt noch wichtiger als sonst.

Auch die SP bittet den Stadtrat deshalb, «eine provisorische/mobile Begrünungen der Car-Parkplätze Schwanenplatz, Löwenplatz und Inseli zu prüfen und diese, sofern möglich, vorübergehend mit provisorischen Sitzgelegenheiten auszustatten».

«Schwanenplatz soll der Bevölkerung gehören»

Der Vorstoss wird nun schon am Donnerstag im Luzerner Stadtparlament behandelt. Ein Anwohner* hofft, dass das Anliegen eine Mehrheit findet. Am liebsten hätte er, der Carparkplatz am Schwanen würde gleich für immer umgestaltet: «Das ist der zentralste und grösste Platz der Stadt, der sollte der Bevölkerung gehören statt als Carparkplatz für Touristen dienen.»

*Name der Redaktion bekannt

Inseli wird sowieso carfrei – dauerhaft

Der vollbesetzte Carparkplatz beim Inseli in der Stadt Luzern.

Der vollbesetzte Carparkplatz beim Inseli in der Stadt Luzern.

KEYSTONE

Das Inseli in Luzern wird auf jeden Fall carfrei: 2017 hatte die Juso mit ihrer Initiative «Lebendiges Inseli statt Blechlawine» an der Urne Erfolg. Die Luzerner stimmten dafür, dass das Inseli bis 2023 carfrei wird.

Ebenfalls macht sich die Stadt grundsätzlich Gedanken zum Thema. «Vor allem auf der rechten Seeseite stösst der wachsende Touristenstrom an Grenzen und das Unwohlsein sowie Unbehagen in gewissen Teilen der Bevölkerung ist in den letzten Jahren gestiegen. Eine Grundsatzdiskussion über die weitere Entwicklung ist deshalb angezeigt», hielt der Stadtrat fest. Derzeit wird nun die «Vision Tourismus Luzern 2030» entwickelt, die unter anderem Fragen der touristischen Infrastruktur wie eben Carparkplätze klärt. 2021 soll sie dem Parlament vorgelegt werden.

Deine Meinung

19 Kommentare