Coronavirus: Mehrere Personen nach schwerer Corona-Infektion querschnittgelähmt

Publiziert

Entzündetes RückenmarkWegen Corona sind in der Schweiz neun Menschen querschnittgelähmt

Es ist eine besonders schwere Folge von Corona: Schweizweit gibt es mindestens neun Fälle von Querschnittlähmungen nach einer Infektion.

von
Noah Knüsel
1 / 8
 Eine Corona-Infektion kann zu einer Querschnittlähmung führen. In der Schweiz gibt es mindestens neun Betroffene. (Symbolbild)

Eine Corona-Infektion kann zu einer Querschnittlähmung führen. In der Schweiz gibt es mindestens neun Betroffene. (Symbolbild)

Pexels
Vier davon im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil LU, drei im Zentrum für Paraplegie der Universitätsklinik Balgrist in Zürich. Und auch in der Romandie gab es zwei Fälle in der Clinique Romande de Réadaptation in Sion VS. (Symbolbild)

Vier davon im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil LU, drei im Zentrum für Paraplegie der Universitätsklinik Balgrist in Zürich. Und auch in der Romandie gab es zwei Fälle in der Clinique Romande de Réadaptation in Sion VS. (Symbolbild)

Pixabay
In Sion seien die beiden Betroffenen zunächst mit Lähmungserscheinungen in den Notfall eingeliefert worden, sagt Chefarzt Xavier Jordan.

In Sion seien die beiden Betroffenen zunächst mit Lähmungserscheinungen in den Notfall eingeliefert worden, sagt Chefarzt Xavier Jordan.

20min/Simon Glauser

Darum gehts:

  • Mindestens neun Personen sind wegen Corona querschnittgelähmt.

  • Arzt Xavier Jordan hat zwei davon behandelt. «Sie werden für den Rest ihres Lebens auf den Rollstuhl angewiesen sein», sagt er.

  • Das Phänomen sei noch sehr wenig erforscht, sagt der Paraplegie-Spezialist.

In der Schweiz haben mindestens neun Personen von einer Covid-Infektion eine Querschnittlähmung davongetragen: Wie «Argovia Today» schreibt, werden im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil LU im Moment vier Betroffene behandelt. Auf Anfrage von 20 Minuten bestätigt das Zentrum den Bericht. «Die Patienten sind seit Monaten bei uns», sagt Chefarzt Michael Baumberger. Es seien sowohl Para-, als auch Tetraplegiker darunter (siehe Box).

Auch in der Clinique Romande de Réadaptation in Sion waren zwei Personen nach einer Covid-Infektion querschnittgelähmt: «Sie wurden zunächst mit Lähmungserscheinungen in den Notfall eingeliefert», sagt Chefarzt Xavier Jordan. Dort seien sie positiv auf Corona getestet worden. «Nach dem Ausschluss aller anderen Möglichkeiten mussten wir davon ausgehen, dass die Querschnittlähmung durch die Infektion bedingt ist», so Jordan.

Bleibende Schäden

Die zwei rund 60-jährigen Patienten seien je vier Monate in Behandlung gewesen, so Jordan. «Beide trugen bleibende Schäden davon und werden für den Rest ihres Lebens auf einen Rollstuhl angewiesen sein.» Sie seien nicht geimpft gewesen, so Jordan. Er hoffe, dass die Impfung vor solchen Verläufen schützt.

Ausgelöst worden sei die Lähmung, weil sich im Zuge der Corona-Infektion die Nervenzellen im Rückenmark der Betroffenen entzündet hatten, sagt Jordan. «Das ist sehr selten, kann aber im Prinzip bei allen Virusinfektionen vorkommen.»

Noch wenig erforscht

Im Zentrum für Paraplegie der Universitätsklinik Balgrist sind drei Patienten mit Covid-assoziierten schwersten Querschnittlähmungen behandelt worden, schreibt Chefarzt Armin Curt. «Nach langer Rehabilitation und intensivem Atemtraining konnten alle Patienten wieder als Fussgänger entlassen werden».

Das Phänomen der Querschnittlähmung nach einer Corona-Infektion sei noch sehr wenig erforscht, sagt Paraplegie-Spezialist Xavier Jordan: «Wir wissen noch nichts über dessen Häufigkeit oder mögliche Risikofaktoren, die es begünstigen.» Er betont, dass es ein sehr seltenes Symptom sei, mit bisher weltweit nur wenigen bekannten Einzelfällen: «Es wird wohl Jahre dauern, bis wir gesicherte Forschungsergebnisse dazu haben.»

Was ist der Unterschied zwischen Para- und Tetraplegie?

Bei Querschnittlähmungen werden zwei Arten unterschieden:

Paraplegie: Die untere Körperhälfte ist betroffen. Die Lähmung kann bis zum unteren Brustbereich reichen. Die Arme können Betroffene aber frei bewegen.

Tetraplegie: Hier sind auch die Atemmuskulatur und die Arme von der Lähmung betroffen. Je weiter unten die Verletzung im Rückenmark ist, desto mehr Armfunktionen bleiben erhalten.

Kennst du Betroffene oder bist sogar selbst nach einer Corona-Infektion gelähmt? Wir möchten erfahren, was ein solches Schicksal mit einem Menschen und dessen Umfeld macht. Deine Angaben werden auf Wunsch vertraulich behandelt.

Deine Meinung

249 Kommentare