Millie Bobby Brown: Wegen Cyber-Mobbing löscht sie ihr Twitter-Profil
Publiziert

Millie Bobby BrownWegen Cyber-Mobbing löscht sie ihr Twitter-Profil

Auf Twitter wird Millie Bobby Brown mit homophoben Äusserungen in Verbindung gebracht – ein No-go für die 14-Jährige. Sie löschte ihren Account.

von
kao
1 / 12
Schauspielerin Millie Bobby Brown hat ihren Instagram-Account gelöscht. Grund: User teilten unter dem Hashtag #TakeDownMillieBobbyBrown (dt. «Macht Millie Bobby Brown fertig») bearbeitete Memes mit homophoben Sprüchen und Fake-Storys über die 14-Jährige. Angefangen hat alles mit Twitter-Nutzerin @KelsFiona, die ...

Schauspielerin Millie Bobby Brown hat ihren Instagram-Account gelöscht. Grund: User teilten unter dem Hashtag #TakeDownMillieBobbyBrown (dt. «Macht Millie Bobby Brown fertig») bearbeitete Memes mit homophoben Sprüchen und Fake-Storys über die 14-Jährige. Angefangen hat alles mit Twitter-Nutzerin @KelsFiona, die ...

AP/Invision/Evan Agostini
... behauptet, Millie habe ihr am Flughafen ihren Hidschab runtergerissen. Ein aufmerksamer User stellte aber schnell fest, dass @KelsFiona auf ihrem Profilfoto gar keinen Hidschab trägt. «Weil sie ihn mir runtergerissen hat», erwidert diese darauf. Eigentlich wäre die Geschichte damit erledigt gewesen, doch ...

... behauptet, Millie habe ihr am Flughafen ihren Hidschab runtergerissen. Ein aufmerksamer User stellte aber schnell fest, dass @KelsFiona auf ihrem Profilfoto gar keinen Hidschab trägt. «Weil sie ihn mir runtergerissen hat», erwidert diese darauf. Eigentlich wäre die Geschichte damit erledigt gewesen, doch ...

Twitter
... @KelsFiona möchte unbedingt beweisen, dass ihre Geschichte der Wahrheit entspricht. Deshalb versucht sie sich auch an Photoshop und bastelt (scheinbar) ihr Gesicht einfach in einen Hidschab. Und sogar ...

... @KelsFiona möchte unbedingt beweisen, dass ihre Geschichte der Wahrheit entspricht. Deshalb versucht sie sich auch an Photoshop und bastelt (scheinbar) ihr Gesicht einfach in einen Hidschab. Und sogar ...

Twitter

Mit gerade einmal 14 Jahren zählt Millie Bobby Brown zu den derzeit erfolgreichsten Serienstars. Sie ist auch die jüngste Person, die es jemals auf die «Time»-Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt schaffte. Doch nun bekommt die «Stranger Things»-Schauspielerin die Schattenseiten ihrer Berühmtheit zu spüren.

Eine Twitter-Nutzerin hat sich mit Millie Bobby Brown nämlich einen bösen Scherz erlaubt. Im November 2017 twitterte @KelsFiona, dass ihr die Schauspielerin am Flughafen ihren Hidschab heruntergerissen habe.

Unmengen an Fake-Storys

Die Geschichte ist offensichtlich falsch, denn ein anderer User machte sie darauf aufmerksam, dass sie auf ihrem Profilbild keinen Hidschab trägt. Ihre Erklärung dafür: «Sie hat ihn mir ja runtergerissen.»

Der Tweet verbreitete sich auf der Social-Media-Plattform wie ein Lauffeuer. Und Nachahmer sprangen auf den Zug mit den falschen Tatsachen auf. Mittlerweile finden sich unter dem Hashtag #TakeDownMillieBobbyBrown (dt. «Macht Millie Bobby Brown fertig») unzählige bearbeitete Memes mit homophoben Sprüchen und Fake-Storys.

Millie setzt sich für die LGBTQ-Community ein

Millie selbst hat sich zwar nicht zu den Posts geäussert, löschte aber Mitte Woche ihren Twitter-Account. Warum sich dieser unbegründete Shitstorm entwickelt hat, ist unklar. Schliesslich ist die Schauspielerin eine aktive Befürworterin von LGBTQ-Rechten und fungiert sogar als Anti-Mobbing-Fürsprecherin.

2017 trug sie bei den MTV Movie & TV Awards eine LGBTQ-Anstecknadel und startete vergangenen Sommer den zweiten Twitter-Account @Milliestopshate, um Mobbing und Cybermobbing vorzubeugen.

«Star Wars»-Star kehrt Instagram den Rücken

Der «Stranger Things»-Star ist allerdings kein Einzelfall. Ihre Kollegin, Kelly Marie Tran (29), zog ebenfalls die Reissleine und löschte alle Posts auf ihrer Instagram-Seite. Grund: Monatelang hatte der «Star Wars: The Last Jedi»-Schauspielerin mit rassistischen und sexistischen Beleidigungen zu kämpfen.

Laut dem nicht offiziellen Twitter-Account @SWTweets wurde im «Star Wars»-Wiki Wookieepedia die Beschreibung ihrer Figur Rose Tico abgeändert und in den Namen Ching Chong Wing Tong sowie ihre Herkunft zu «Ching Chong China» umgewandelt.

Eine kleine Sammlung der homophoben Fake-Bilder von Millie Bobby Brown siehst du oben in der Bildstrecke.

People-Push

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung