Publiziert

Emma­nuel Dennis verliess TeambusWegen eines irren Sitzstreits fehlte Brügge-Star gegen Dortmund

Der FC Brügge musste in der Champions League auf Emmanuel Dennis verzichten. Der Grund war abstrus. Der Stürmer durfte im Teambus nicht dort sitzen, wo er das gerne wollte.

von
Nils Hänggi

Im Heimspiel gegen Brügge traf Erling Haaland doppelt, Jaden Sancho einmal.

Video: Blue Sports

Darum gehts

  • Emmanuel Dennis spielte in der Champions League nicht gegen Dortmund.

  • Der Grund ist ein kurioser Streit.

  • Der 23-Jährige konnte nicht auf seinem Platz im Teambus sitzen. Daraufhin stürmte er wütend aus dem Bus.

  • Dem jungen Nigerianer droht nun eine hohe Geldbusse.

Brügges wich­tigster Stürmer Emma­nuel Dennis fehlte im Dienstagabend-Spiel der Champions League gegen Dort­mund. Aller­dings nicht wegen einer Ver­let­zung – son­dern weil er im Mann­schaftsbus nicht auf seinem Lieb­lings­platz sitzen durfte. Das berichteten mehrere belgische Medien übereinstimmend.

Der Vorfall ereignete sich vor der Anreise der Belgier in den Ruhrpott. Wie bei jedem anderen Fussballclub derzeit auch herrschen im Teambus vom FC Brügge strenge Hygie­ne­vor­schriften, weshalb manche Sitze als Vorsichtsmassnahme unbesetzt bleiben müssen. Dummerweise auch der Platz des 23-jährigen Stürmers. Was diesem, als das Team die Fahrt nach Dortmund starten wollte, überhaupt nicht gefiel.

Dennis setzte sich kurz entschlossen auf seinen Platz, weigerte sich, seinen Sitz aufzugeben und sich woanders hinzusetzen. Mit­ar­beiter, Team­ma­nager und Team­kol­legen wiesen ihn daraufhin ver­geb­lich auf seine Pflichten hin. Es folgte eine heftige Diskussion, die darin mündete, dass Dennis wütend den Bus verliess. Trainer Phil­ippe Cle­ment strich seinen Stürmer dar­aufhin aus dem Kader, die Mann­schaft fuhr ohne ihn nach Dort­mund.

Dennis droht nun eine hohe Geldstrafe. 

Dennis droht nun eine hohe Geldstrafe.

Foto: dpa

Dennis schweigt

Vor der Partie gegen Dortmund wollte Clement die Szene nicht im Detail kommentieren. «Er hat die Regeln nicht befolgt und ist daher nicht Teil der Aus­wahl. Ich werde nichts anderes dazu sagen», sagte er. Und: «Ich konzentriere mich lieber auf die Spieler, die mir zur Verfügung stehen.»

Und Dennis? Der junge Nigerianer, dem nun ein hohes Bussgeld droht, schweigt. Und Brügge? Nun, die Belgier verloren gegen den BVB (0:3). Erling Haaland mit seinem 15. und 16. Champions-League-Tor (18. und 60. Minute) sowie Jadon Sancho (45.+1) schossen die Dortmunder zum Sieg.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
5 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Bertb

25.11.2020, 14:03

es wird zeit allen überbezahlten fussballer den blauenbrief zukommen zu lassen! danach verträge nur noch bis 7500brutto anzubieten pro monat! viel mehr ist kein fussballer der welt wert!

T-R

25.11.2020, 12:58

als ich ein kleines Kind war (sehr klein) habe ich auch um meinen lieblings Sitzplatz gestritten. Dennis geht es genau gleich, er ist seehr klein im Kopf

Bruno Boss

25.11.2020, 11:48

Das wars mit der Profi Karriere ;-)