Kirchberg BE: Wegen Fachkräftemangel – Bäckerei bleibt künftig am Sonntag zu

Publiziert

Kirchberg BEWegen Fachkräftemangel – Bäckerei bleibt künftig am Sonntag zu

Die Bäckerei-Confiserie Brioche in Kirchberg BE öffnet in den kommenden Monaten sonntags nicht mehr. Die Suche nach neuem Personal war bisher erfolglos. 

von
Gabriela Rullo
1 / 4
Die Bäckerei Brioche in Kirchberg BE muss wegen Fachkräftemangels Einschränkungen vornehmen. 

Die Bäckerei Brioche in Kirchberg BE muss wegen Fachkräftemangels Einschränkungen vornehmen. 

Google Maps
Die Suche nach neuem Personal läuft seit über vier Monaten, bisher ohne Erfolg.

Die Suche nach neuem Personal läuft seit über vier Monaten, bisher ohne Erfolg.

Tamedia AG
Es drohen weitere Einschränkungen, wie beispielsweise die Reduzierung des Sortiments.

Es drohen weitere Einschränkungen, wie beispielsweise die Reduzierung des Sortiments.

20min/Simon Glauser

Darum gehts

Vier Monate nach Aufschaltung des Stelleninserats traf noch immer keine einzige Bewerbung ein. Daher musste die Bäckerei-Confiserie Brioche in Kirchberg Einschränkungen in ihrem Betrieb vornehmen: Auf ihrer Website wie auch auf Facebook verkündete sie, dass in den kommenden Monaten die Bäckerei sonntags geschlossen bleibt. «Dieser Entscheid fällt uns nicht leicht, doch nur so schaffen wir es, Sie weiterhin mit unseren feinen Backwaren und Süssigkeiten bedienen zu können», heisst es in der Mitteilung. 

Die Geschäftsleiterin Priska Reuteler spürt die Folgen des Fachkräftemangels am eigenen Leib. «Im Moment arbeite ich sieben Tage am Stück und über zwölf Stunden am Tag», sagte Reuteler im Gespräch mit 20 Minuten. Da sie im November und Dezember noch mehr Arbeitsvolumen erwartet, nimmt die Geschäftsleiterin nun Massnahmen vor. Die Bäckerei sonntags zu schliessen, sei die erste Einschränkung. Es drohen aber noch weitere, wie beispielsweise die Auswahl im Sortiment zu verringern. 

Fehlt es im Betrieb, in dem du arbeitest, auch an Personal?

Nicht genügend Lehrlinge

«Das ist ganz typisch, die Bäckerei Brioche ist nicht alleine in dieser Situation», sagt Markus Bähler vom Verband Bäcker-Confiseure Bern-Solothurn (BCBS). Bähler unterrichtet den Beruf am BBZ Biel-Bienne und berichtet von schrumpfenden Schulklassen: «Es fängt schon bei der Ausbildung an. Wir können kaum alle Lehrstellen mit geeigneten Leuten besetzen.» Am BBZ Biel-Bienne haben diesen Sommer die letzten Bäcker-Konditor-Confiseur-Klassen angefangen. Per 2025 werden am Schulstandort Biel diese Berufe nicht mehr unterrichtet. «Das Ganze ist wie ein Teufelskreis», meint Bähler zur Situation. 

Für viele dürften die frühen Arbeitszeiten in Bäckereien abschreckend wirken. «Dafür hat man am Mittag, wenn alle zurück ins Büro müssen, Feierabend», argumentiert Bähler. «Es braucht auch Leidenschaft, um bei diesem Beruf zu bleiben», fügt der Berufslehrer hinzu. Laut Bähler ist der Fachkräftemangel jedoch branchenübergreifend. Es betreffe breite Sektoren in den Handwerksberufen und der Gastronomie.  

Es gibt aber auch positive Neuigkeiten in der Branche. An den kürzlich stattgefundenen World Skills 2022 gewannen zwei Schweizer Teilnehmerinnen Medaillen: Juliana Thöny (23) Gold im Bereich Konditorei-Confiserie und Vera Stocker (21) Bronze im Bereich Bäckerei-Konditorei. «Dieser Sieg zeigt auf, dass unsere Ausbildung im internationalen Vergleich optimal ist», sagt Claudia Vernocchi, Vizedirektorin des Schweizerischen Bäcker-Confiseurmeister-Verbandes (SBC). Vernocchi fügt hinzu: «Seit einem Jahr läuft eine Nachwuchskampagne, um neue Lernende anzuwerben.»

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

111 Kommentare