Wegen Harvey Weinstein hing bei Angelina Jolie und Brad Pitt der Haussegen schief
Publiziert

Angelina Jolie war «verletzt»Wegen Harvey Weinstein hing bei den Jolie-Pitts der Haussegen schief

Als junge Schauspielerin wurde Angelina Jolie von Harvey Weinstein sexuell belästigt. Dass Brad Pitt dennoch mit dem Filmmogul zusammenspannte, sorgte für mächtigen Ehe-Streit.

von
Stephanie Vinzens
1 / 6
Angelina Jolie (46) hat gegenüber «The Guardian» offenbart: Brad Pitt (57) wusste, dass Harvey Weinstein (69) sie in den 90er Jahren sexuell belästigt hatte – und arbeitete dennoch mit dem Filmproduzenten zusammen. 

Angelina Jolie (46) hat gegenüber «The Guardian» offenbart: Brad Pitt (57) wusste, dass Harvey Weinstein (69) sie in den 90er Jahren sexuell belästigt hatte – und arbeitete dennoch mit dem Filmproduzenten zusammen.

imago images/Gregorio Binuya/Eve
«Wir haben darüber gestritten. Natürlich hat es mich verletzt», so die Oscar-Gewinnerin.

«Wir haben darüber gestritten. Natürlich hat es mich verletzt», so die Oscar-Gewinnerin.

imago/Future Image
Brad und Angelina lernten sich am Set der Action-Komödie «Mr. & Mrs. Smith» aus 2005 kennen und lieben, als der Schauspieler noch mit Hollywood-Kollegin Jennifer Aniston (52) verheiratet war.

Brad und Angelina lernten sich am Set der Action-Komödie «Mr. & Mrs. Smith» aus 2005 kennen und lieben, als der Schauspieler noch mit Hollywood-Kollegin Jennifer Aniston (52) verheiratet war.

20th Century Fox

Darum gehts

  • In den 90er-Jahren wurde Angelina Jolie (46) von Harvey Weinstein (69) sexuell belästigt.

  • Fortan weigerte sie sich, mit ihm zusammenzuarbeiten und warnte andere in der Branche.

  • Ihr Ex-Mann Brad Pitt (57) wusste von der Belästigung und entschloss sich trotzdem gemeinsame Sache mit dem Filmmogul zu machen.

Hollywoodstar Angelina Jolie (46) hat in einem Interview offenbart, dass Brad Pitt (57) gegen ihren Willen mehr als einmal mit Filmmogul Harvey Weinstein (69) zusammengearbeitet habe. Sie selbst spielte als 21-Jährige in dem von Weinstein produzierten Comedy-Drama «Playing by Heart» mit – er soll sie damals in einem Hotelzimmer sexuell belästigt haben. Obwohl Brad laut ihr davon wusste, soll er beruflich den Kontakt zum heute verurteilten Sexualstraftäter gesucht haben.

In einem am Samstag von «The Guardian» veröffentlichten Artikel erzählt die zweifache Oscar-Gewinnerin über Weinsteins Übergriff: «Es war inakzeptabel. Ich musste der Situation entfliehen.» Danach habe sie sich strikt von ihm ferngehalten und andere Leute gewarnt. Eine Anfrage für das biografische Drama «The Aviator» habe sie abgelehnt, weil Weinstein involviert war.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

«Wir haben darüber gestritten»

Weiter verrät sie: «Ich erinnere mich, dass ich meinen ersten Ehemann, Jonny Lee Miller, – der toll damit umgegangen ist – gebeten habe, anderen mitzuteilen, dass sie Frauen nicht mit Weinstein allein lassen sollen.» Dann kommt sie auch auf Brad zu sprechen: «Ich habe nie wieder mit Weinstein gearbeitet. Es war schwer für mich, dass Brad es trotzdem tat.»

Der Filmstar spielte 2009 im Tarantino-Streifen «Inglorious Basterds» mit, der von The Weinstein Company vertrieben wurde. Wenig später soll Brad für seinen Film «Killing Them Softly» gar eigens Kontakt zu Weinstein aufgenommen haben, wie Angelina erzählt. «Wir haben darüber gestritten. Natürlich hat es mich verletzt», so der Hollywoodstar.

Ex Gwyneth Paltrow erlebte ähnliches

Hinzu kommt: Angelina ist nicht die einzige Ex-Partnerin von Brad, die von Weinstein sexuell belästigt worden sein soll: Gwyneth Paltrow (48) machte laut eigener Aussage in ihren frühen 20ern dieselbe Erfahrung. Sie führte in der Zeit gar eine Beziehung mit Brad und vertraute sich ihm an, wie sie 2018 preis gab. Fast schon ironisch: Ausgerechnet er produziert nun den Film «She Said» mit, der den Fall Weinstein aufrollt.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

6 Kommentare