13.03.2020 06:49

CoronavirusWegen Homeoffice-Trend explodiert Monitor-Verkauf

Wegen des Coronavirus müssen in vielen Geschäften die Mitarbeiter vermehrt von zu Hause aus arbeiten. Monitore, Laptops und Highspeed-Internet sind jetzt besonders gefragt.

von
B. Scherer
1 / 10
Wegen des Coronavirus schicken Firmen ihre Mitarbeiter vermehrt ins Homeoffice.

Wegen des Coronavirus schicken Firmen ihre Mitarbeiter vermehrt ins Homeoffice.

Keystone/Christian Beutler
Das zeigt sich in den Verkäufen von Monitoren, Laptops und Internet-Angeboten.

Das zeigt sich in den Verkäufen von Monitoren, Laptops und Internet-Angeboten.

Keystone/Gaetan Bally
Digitec Galaxus verkauft im Moment dreimal so viele PC-Bildschirme wie noch vor einem Jahr.

Digitec Galaxus verkauft im Moment dreimal so viele PC-Bildschirme wie noch vor einem Jahr.

Keystone/Gaetan Bally

Weil sich das Coronavirus immer mehr in der Schweiz ausbreitet, rät der Bund den Arbeitgebern, ihre Mitarbeiter wenn möglich ins Homeoffice zu schicken. Bereits kommen einige Betriebe dieser Aufforderung nach. Das zeigt sich auch in den Verkäufen von Monitoren, Laptops und Internet-Angeboten.

So verkauft Digitec Galaxus im Moment dreimal so viele PC-Bildschirme wie im März 2019. Auch Laptops sind gefragt: Derzeit verkauft die Migros-Tochter doppelt so viele wie vor einem Jahr. Die Einführung von Homeoffice in vielen Firmen ist laut einem Digitec-Sprecher der Grund dafür.

Es wird mehr online gekauft

Allgemein sei zu spüren, dass die Schweizer häufiger und mehr online einkaufen: «Im Januar und Februar lagen die Verkaufszahlen bereits deutlich über den Erwartungen. Und im März hat sich der Trend noch einmal verstärkt», sagt der Digitec-Sprecher.

Diese Entwicklung spüren auch die Coop-Töchter Fust und Interdiscount: «Produkte, die fürs Homeoffice benötigt werden, wie Monitore, Laptops, Tastaturen und Mäuse, verzeichnen zurzeit eine erhöhte Nachfrage», sagt eine Sprecherin von Interdiscount zu 20 Minuten.

Besseres Internet ist gefragt

Fürs Arbeiten zu Hause benötigen die meisten Leute aber nicht nur neue Elektrogeräte, sondern auch besseres Internet. Das spüren die Telecom-Anbieter. «Wir verzeichnen zurzeit eine grössere Anfrage von Geschäftskunden nach Homeoffice-Lösungen», bestätigt eine Swisscom-Sprecherin.

Auch bei Sunrise suchen Kunden seit dem ersten Coronavirus-Fall in der Schweiz am 25. Februar doppelt so oft nach Lösungen fürs Arbeiten daheim. «Wir erhalten ebenfalls sehr viele Anfragen von Unternehmen und deren Mitarbeitenden zur Erhöhung der Internetbandbreite bei ihren Anschlüssen zu Hause sowie zu Angeboten wie mobilen Hotspots», sagt ein Sunrise-Sprecher. Die Telecom-Anbieterin hat wegen der gestiegenen Anfragen extra ein Team lanciert, dass sich mit allen Homeoffice-Lösungen befasst.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.