Berner Luxushotels: Wegen Krise bleiben Business-Gäste aus
Aktualisiert

Berner LuxushotelsWegen Krise bleiben Business-Gäste aus

Die Krise ist bei den Berner Luxushotels angekommen. Die Buchungen speziell im Business-Bereich sind stark rückläufig.

von
Nora Camenisch

«Wir spüren die Krise. Das Buchungsverhalten ist gerade bei Firmen sehr zurückhaltend», sagt Kai Simon vom Fünfsternehotel Victoria-Jungfrau in Interlaken. «Für das Image einer Firma ist es momentan sehr schlecht, wenn sie während der Krise Events in einem Fünfsternehotel durchführt.»

Die rückläufigen Buchungen spürt auch das Hotel Palace in Gstaad: «Das Gruppengeschäft mit Seminaren und Meetings ist wie vom Erdboden verschwunden», sagt Direktor Andrea Scherz. «Die Unternehmen blasen ins selbe Spar-Horn.» Bei den Stammgästen merke man von der Krise zwar nicht viel, «aber neue Gäste sind zurückhaltend mit Buchungen.»

«Lange Nächte an der Bar und das Trinken der teuersten Weine an Firmenanlässen – das ist vorbei», sagt auch Daniel Borter, Direktor des Hotels Lenkerhof an der

Lenk. Im Individualbereich laufe des Geschäft aber nach wie vor recht gut. «80 Prozent der Gäste sind Schweizer.» Beim Hotel selbst will Borter den Rotstift nicht ansetzen. «Wir dürfen nicht auf Sparmassnahmen setzen, das würde der Gast sofort merken.»

Deine Meinung