Covid in der Schweiz – Alain Berset vergleicht Omikron für Geimpfte mit Grippe
Publiziert

Covid in der SchweizAlain Berset vergleicht Omikron für Geimpfte mit Grippe

Omikron ist zwar ansteckender als andere Varianten, doch der Gesundheitsminister hofft, dass dank der Impfung der Krankheitsverlauf ähnlich dem einer Grippe sein wird.

von
Philippe Coradi
1 / 4
Gesundheitsminister Alain Berset ist guter Hoffnung, dass Corona bald wie eine Grippe heilbar sein wird. 

Gesundheitsminister Alain Berset ist guter Hoffnung, dass Corona bald wie eine Grippe heilbar sein wird.

20min/Simon Glauser
Trotzdem ist laut dem Bundesrat noch Bescheidenheit angesagt. 

Trotzdem ist laut dem Bundesrat noch Bescheidenheit angesagt.

20min/Simon Glauser
Der Bundesrat hat gestern zudem beschlossen, dass die Quarantänezeit verkürzt werden soll. 

Der Bundesrat hat gestern zudem beschlossen, dass die Quarantänezeit verkürzt werden soll.

20min/Matthias Spicher

Darum gehts

  • Der Start ins Jahr 2022 wird von einer Ansteckungswelle mit der Omikron-Variante begleitet.

  • Alain Berset wagt nun den Vergleich, dass eine Corona-Erkrankung ähnlich der einer Grippe ablaufen könnte.

  • Sollte sich die Situation wider Erwarten verschlechtern, hat der Bundesrat ein Bündel von Massnahmen vorbereitet.

Die Corona-Pandemie begleitet die Bevölkerung auch im Start ins 2022, die Omikron-Variante dominiert derzeit die neuen Ansteckungen. Bundesrat Alain Berset äusserte sich im RTS-Forum zur aktuellen Situation: Die Zahl der Ansteckungen seien zwar sehr hoch, die Hospitalisierungen seien aber «komplett unter Kontrolle», sagt der Gesundheitsminister. Die Omikron-Variante zirkuliere zwar sehr stark, doch die Impfung mache die Krankheit zu «etwas Überwindbarem», schreibt «Nau».

Grössenordnung von einer Grippe

Weiter sagte Berset, dass die Corona-Infektion aber nicht mehr so gefährlich sei, sondern eher wie eine Grippe oder Erkältung. Das sei aber nur mit Rücksicht auf die Impfung so zu betrachten. «Ich habe mich impfen lassen, aber vielleicht stecke ich mich morgen oder übermorgen an», sagte Berset.

Trotzdem müsse man bescheiden bleiben, hielt Alain Berset fest. «Die nächsten Wochen werden nicht einfach sein», sagt der Bundesrat weiter. «Vielleicht wird das die Welle sein, die uns erlaubt, die Pandemie zu verlassen,» schreibt «Blick».

Der Bundesrat hatte am Mittwoch an einer Medienkonferenz verkündet, dass die derzeit geltenden Massnahmen verlängert werden sollen. Auch die Quarantänefrist wird nun gesenkt. Ab Donnerstag dauern Quarantäne und Isolation nur noch fünf statt zehn Tage. Sollte sich die Lage wider Erwarten verschlechtern, so hat der Bundesrat weitere Massnahmen vorbereitet.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

230 Kommentare