Wegen T-Shirt aus Flugzeug geworfen
Aktualisiert

Wegen T-Shirt aus Flugzeug geworfen

Weil ihm wegen eines Bush-kritischen T-Shirts der Flug verwehrt wurde, will ein Australier juristisch gegen die Fluggesellschaft Quantas vorgehen.

Das Unternehmen habe ihm zwar einen Ersatzflug in einer anderen Maschine angeboten - allerdings nur unter der Bedingung, dass er etwas anderes trage, sagte der 55- jährige IT-Spezialist.

Der Mann hatte mit Quantas von Melbourne nach London fliegen wollen. Angezogen hatte er ein T-Shirt mit dem Konterfei des US- Präsidenten George W. Bush und der Aufschrift «Weltterrorist Nummmer eins».

Die Crew forderte ihn auf, sich umzuziehen. Als er sich weigerte, wurde er aus dem Flugzeug hinausbeordert. Ein Quantas-Sprecher sagte, die Fluggesellschaft könne keine Kommentare dulden, die andere Passagiere beleidigen oder die Sicherheit an Bord gefährden könnten.

(sda)

Deine Meinung