Wegen unrentablem Freitag: Wochentag-Partys boomen
Aktualisiert

Wegen unrentablem Freitag: Wochentag-Partys boomen

Eine ganze Woche durchfeiern ist in Zürich kein Problem mehr. Neue Partys an normalen Wochentagen schiessen wie Pilze aus dem Boden, während die Clubs am Freitag um ihr Publikum kämpfen müssen.

Aus den Szene-Ecken Zürichs tönt es immer lauter: «Der Freitag ist tot.» Die Club-Konkurrenz wächst – und die Dancefloors leeren sich. Logisch also, dass die Clubs nach alternativen Geldquellen für die verlorenen Freitagseinnahmen suchen. Die simple Lösung heisst: feiern unter der Woche.

Immer mehr Locations setzen auf normale Arbeitstage, um mit speziellen Zielgruppenpartys das Partyvolk anzulocken. Und das zahlt sich aus. Die Partys Blaze Up the Fire im Besame Mucho, die Cool Mondays im X-tra, die Mascotte-Partys Karaoke from Hell (Dienstag) und Silk (Donnerstag) oder die Ladies Night im Indochine (Donnerstag) sind stets gut besucht. Und auch die Kaufleuten-Events Costa del Soul (Dienstag), Plan B. (Mittwoch) und Dirty Evening (Donnerstag) geniessen bei den Partygängern ein hohes Ansehen.

Rafael Schwarzmann, Plan-B-Organisator, ist erfreut: «Es gibt immer mehr Zürcher, die unter der Woche feiern wollen!» Platins-Chef Daniele Pellettieri sieht es ähnlich. Neben der Afterwork-Serie (Mittwoch) wird er ab dem nächsten Donnerstag das Label Face Control lancieren. «Ich bin zuversichtlich», so Pellettieri. Aus gutem Grund – oder wie Pink sagen würde: «Get the party started.»

David Cappellini

Deine Meinung