Wegen Witzen fast erstochen
Aktualisiert

Wegen Witzen fast erstochen

Während eines Gerangels wurden einem Albaner gestern lebensbedrohliche Stichwunden zugefügt.

Der Mann war mit einem Kollegen und zwei Frauen beim HB unterwegs, als sich zwei andere Frauen an den Witzen störten, die die Gruppe untereinander machte.

Sie kamen mit drei Männern zurück, die den 20-Jährigen bei der Museumstrasse zu Boden schlugen und ihn in Rücken und Bauch stachen.

Deine Meinung