Wegen WM: Spitälern geht das Blut aus
Aktualisiert

Wegen WM: Spitälern geht das Blut aus

Der Blutspendedienst SRK befürchtet ernsthafte Engpässe bei der Blutversorgung ab Anfang August. Ab August müssen Operationen eventuell verschoben werden.

Vermutlich wegen der Fussball-WM und dem unerwartet heissen Sommerwetter seien die Spenden im laufenden Monat verglichen mit dem Juni früherer Jahre um rund 30 Prozent zurückgegangen, teilte der Blutspendedienst am Montag mit. Bei einem gleichzeitig steigenden Bedarf an Blutprodukten sei das Blut bereits jetzt bedenklich knapp geworden. Und dies mit der Aussicht, dass die Spenden während der bald anbrechenden Sommerferien erfahrungsgemäss ohnehin deutlich zurückgingen.

Ab August zuwenig Blut für Operationen

Würde also jetzt nichts unternommen, müssten voraussichtlich ab Anfang August Operationen verschoben werden, sagte Rudolf Schwabe, Direktor des Blutspendediensts auf Anfrage. Der Blutspendedienst ruft die Bevölkerung auf, in den kommenden zwei Wochen und wenn möglich auch während der Sommerferien intensiver Blut zu spenden. Viele Blutspendezentren haben wegen der schwierigen Situation ihre Öffnungszeiten verlängert oder zusätzliche Spendetermine organisiert. (dapd)

Deine Meinung