Biathlon: Weger nach Sturz auf Platz 34

Aktualisiert

BiathlonWeger nach Sturz auf Platz 34

Benjamin Weger war im Weltcup-Einzel gut unterwegs, bis ihn ein Sturz aus der Bahn warf. Als 34. qualifizierte er sich dennoch als einziger Schweizer Biathlet für das Verfolgungsrennen vom Sonntag.

Weger wurde im «Zwanziger» die Abfahrt vor dem zweitletzten Schiessen zum Verhängnis. Bis dahin lief er schnell und war mit nur einer Strafminute auf Top-10-Kurs. Der 24-jährige Walliser musste dann aber einem Konkurrenten ausweichen, geriet in den weichen Schnee und kam zu Fall. «Dadurch war ich beim Schiessen nicht 100 Prozent konzentriert und liess mich vom Tempo von Tarjei Bö verleiten», sagte Weger, der so etwas zu schnell schoss und prompt die letzten beiden Scheiben stehen liess. Trotz drei Strafminuten am Ende schaffte er es locker ins Feld der Verfolgung vom Sonntag. Dies blieb den weiteren drei Schweizern untersagt. Ivan Joller (70./3 Schiessfehler), Mario Dolder (81./5) und Claudio Böckli (84./4) blieben klar unter den Erwartungen.

Emil Hegle Svendsen siegte in Abwesenheit von Weltcupleader Martin Fourcade (Fr), der die Rennen in Ruhpolding auslässt, verdient. Der 28-jährige Norweger handelte sich nur eine Strafminute ein und sicherte sich mit der fünftbesten Laufleistung seinen 34. Tagessieg im Weltcup. Neben ihm bestiegen die beiden Russen Alexej Wolkow (0 Schiessfehler) und Jewgeni Ustjugow (1) das Podest. (si)

Deine Meinung