Bulgarien: Wehe, wenn die Welle kommt!
Aktualisiert

BulgarienWehe, wenn die Welle kommt!

Beim Anblick dieser Sandskulpturen dürften selbst den meisterlichsten Bildhauern die Tränen kommen.

von
dga/mba

(Video: APTN Video)

Über 3000 Tonnen Sand, 1000 Tonnen Lehm, reichlich Wasser und 22 Künstler mit einem Händchen für Sandburgen: In der bulgarischen Küstenstadt Burgas am Schwarzen Meer trafen sich Künstler aus über zwanzig Nationen zum jährlich stattfindenden Sandskulpturen-Festival. Bereits zum dritten Mal stellen die Schöpfer gewaltiger Sandgebilde ihre Kunstwerke zur Schau. Die Sandskulpturen können bis Ende August bewundert werden.

Deine Meinung