Aktualisiert 04.10.2009 09:33

Drama von Oberrieden

Wehrte sie sich gegen häusliche Gewalt?

Noch ist offiziell nichts darüber bekannt, weshalb eine 22-Jährige am Donnerstag im zürcherischen Oberrieden ihren 52-jährigen Vater erschoss, doch möglicherweise könnte häusliche Gewalt ein Motiv gewesen sein.

«Gerüchte, dass ihr Vater zu Gewaltausbrüchen neigt, gab es schon lange vor der Tat», sagt ein naher Bekannter der 22-Jährigen zum «SonntagsBlick». Die Zeitung berichtet auch davon, dass die Täterin, die noch bei ihren Eltern wohnte, bereits seit Monaten versucht hat, an eine Schusswaffe zu kommen. In Internetforen habe sie sich nach Tipps erkundigt, um an eine Waffe zu kommen. Nachdem sie anfänglich abgeblitzt war, hat sie dann doch einen Weg gefunden sich die Waffe zu besorgen.

Am Donnerstagabend richtete sie die Waffe dann gegen ihren eigenen Vater. Gemäss «SonntagsBlick»-Recherchen floh Fabienne danach aus dem Wohnblock zu einer Bekannten nach Thalwil. «Sie war nur noch ein Häufchen Elend, als sie nach der Tat in Thalwil ankam», sagt eine Person aus Fabiennes engstem Umfeld zum «Sonntags-Blick». Wenig später stellte sie sich der Polizei. Sie wird kurz darauf von der Kantonspolizei in Thalwil festgenommen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.