Aktualisiert 17.01.2012 10:34

«Rizzoli & Isles»Weibliches Ermittlerteam soll Männer anlocken

Demnächst ermittelt Mordkommissarin Jane Rizzoli beim Schweizer Fernsehen. Das darf man von der Serie «Rizzoli & Isles» erwarten.

von
M. Seifert
Angie Harmon (l.) spielt Detective Jane Rizzoli, Sacha Alexander die Gerichtsmedizinerin Maura Isles. (Warner)

Angie Harmon (l.) spielt Detective Jane Rizzoli, Sacha Alexander die Gerichtsmedizinerin Maura Isles. (Warner)

Der Plot

Im Zentrum der Serie steht Jane Rizzoli (Angie Harmon, 39), Detective bei der Mordkommission von Boston. Zusammen mit ihrer Partnerin, Gerichtsmedizinerin Maura Isles (Sacha Alexander, 38), klärt sie mysteriöse Verbrechen auf. Als Vorlage dient der Krimi-Roman «Die Chirurgin» von Tess Gerritsen.

Der Erfolg

Mit über neun Millionen Zuschauern gelang «Rizzoli & Isles» im Juli 2010 der bis dato ­erfolgreichste Start einer Serie im US-Kabelfernsehen. Es ist bereits eine dritte Staffel in Planung. In über 20 Länder wurde die Show bereits exportiert.

Der Schweizer Start

Geht alles nach Plan, läuft die Serie im Frühling an. Vorge­sehen ist sie für den Montagabend – nach «Grey's Anatomy» und «Private Practice».

Die Erwartungen

Zuletzt hatten die US-Serien im Schweizer Fernsehen mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen. «Eine Ausnahme­serie wie ‹Desperate Housewives› gibt es nicht mehr», gibt die SF-Serien-Verantwortliche Barbara Dusek zu bedenken. Sie hofft, mit «Rizzoli & Isles» auch ein männliches Publikum anzusprechen. Die Zuschauerschaft von SF zwei am Montagabend besteht bis anhin zu rund 70 % aus Frauen.

20 Minuten Online berichtete irrtümmlich, dass die Protagonistinnen in Rizzoli & Isles eine lesbische Beziehung führen. Ein Kommentar machte uns auf diesen Fehler aufmerksam.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.