Nationaler Pool: Weichen in der Milchpolitik sind gestellt
Aktualisiert

Nationaler PoolWeichen in der Milchpolitik sind gestellt

Die Milch der Schweizer Bauern soll über einen nationalen Pool zentral vertrieben werden. Das hat am Dienstag der Verband der Zentralschweizer Milchproduzenten (ZMP) in Hochdorf LU mit klarem Mehr beschlossen.

Der Beschluss ist von besonderer Tragweite, da der ZMP der grösste Milchproduzentenverband der Schweiz ist. Er werde deshalb Signalwirkung haben für Organisationen in anderen Regionen, sagte der Direktor des Dachverbandes Schweizer Milchproduzenten (SMP), Albert Rösti, gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Rösti erhofft sich zudem ein Aufhalten der Preisspirale nach unten.

Neben dem Pool ist eine Segmentierung der Milch vorgesehen: Der grösste Teil soll zu einem höheren Preis für Verarbeitung mit höherer Wertschöpfung abgesetzt werden. Ein kleinerer Teil zu einem tieferen Preis für weniger wertschöpfende Verarbeitungsarten.

Der Beschluss erfolgte vor dem Hintergrund der Tatsache, dass ab dem 1. Mai die bisherige Kontingentierung der Milchmenge auf schweizerischer Ebene wegfällt. Zur Diskussion standen verschiedene Strategie-Modelle für das Bestehen im nationalen und internationalen Milchmarkt.

(sda)

Deine Meinung