Weihe des neuen Churer Bischofs
Aktualisiert

Weihe des neuen Churer Bischofs

Die 659 000 Katholikinnen und Katholiken im Bistum Chur haben einen neuen Bischof. Der 65-jährige Bündner Vitus Huonder ist heute, an Mariä Geburt, in der Klosterkirche Einsiedeln feierlich ins Amt eingesetzt worden.

Huonder wurde von seinem Vorgänger Amédée Grab sowie dem Apostolischen Nuntius Francesco Canalini und Kurt Koch, dem Präsidenten der Bischofskonferenz, zum Bischof geweiht. Der Feier wohnten rund ein Dutzend Bischöfe und Äbte, aber auch politische Amtsträger wie Bundesrätin Doris Leuthard bei.

Die eigentliche Weihe fand durch Handauflegen statt. Huonder bekräftigte danach gegenüber den Gläubigen seinen Wahlspruch, alles in Christus erneuern zu wollen.

Huonder war am 6. Juli vom Domkapitel zum neuen Churer Bischof gewählt worden, nachdem Grab aus Altersgründen demissioniert hatte. Die Wahl war von Misstönen begleitet. Kritiker sagten, das Domkapitel habe keine echte Wahl treffen können. Huonder gilt als konservativ. Er machte seine Karriere unter dem umstrittenen Churer Bischof Wolfgang Haas.

(sda)

Deine Meinung