Weihnachten daheim dank Kinderspitex

Aktualisiert

Weihnachten daheim dank Kinderspitex

Dank ihnen können kranke Kinder zu Hause bleiben: Die Pflegerinnen von der Kinderspitex bescheren vielen ein schöneres Weihnachtsfest.

«Gerade zur Adventszeit spüren wir grosse Dankbarkeit», sagt Brigitte Lustenberger, Leiterin Kinderspitex Zentralschweiz (Kispex). Seit neun Jahren macht es die Organisation möglich, dass zum Teil schwerkranke Kinder daheim bei ihren Familien sein können.

Am diesjährigen Comedy Festival Luzern wurde die Kispex für ihren Einsatz belohnt: Ein Teil der Einnahmen geht an den privaten Verein. «Darauf bin ich sehr stolz», so Lustenberger. Denn noch immer gebe es Leute, die den Zweck der Kispex in Frage stellen. Doch: «Kinder haben andere Krankheitsbilder als Erwachsene und benötigen eine andere Betreuung.»

Ruth Kreiliger, die stellvertretende Kispex-Leiterin, erzählt: «Im Laufe der Jahre werden die Pflegerinnen zu Familienmitgliedern.» Da sei es manchmal schwierig, mit den Emotionen klarzukommen. Jährlich betreut die Kispex 80 kranke Kinder, vom Säugling bis zum Teenager. Vom Zeckenbiss bis zum Tumor: «Jedes Kind hat Anrecht auf die Kispex – da nehmen wir auch mal die Bergbahn.»

(ewi)

Deine Meinung