Starkes Wachstum: Weihnachts-Einkäufe im Netz boomen
Aktualisiert

Starkes WachstumWeihnachts-Einkäufe im Netz boomen

Schweizer Einkaufsportale erwarten im Bereich Online-Weihnachtsshopping einen Drittel mehr Umsatz als 2009. Jeder sechste Schweizer will seine Geschenke im Netz kaufen.

von
Deborah Sutter

Das Weihnachtsfest verspricht heuer neue Dimensionen des Konsums zu erreichen: «Wir rechnen mit einem Drittel mehr Umsatz im Online-Bereich als noch im letzten Jahr. Es sind vor allem Parfüm- und Spielzeugeinkäufe, die diese Umsatzsteigerung ausmachen», sagt etwa Elle Steinbrecher, Sprecherin von Manor. Auch die Pressesprecherin Barbara Zimmermann von Ricardo.ch meint: «Wir erwarten eine Zunahme gegenüber dem letzten Jahr.»

Branchen-Experten bestätigen diese Prognosen: «Das Konsumklima ist sehr gut in der Schweiz – besser als letztes Jahr», sagt Marketingexperte Peter Fuhrer. In einer neuen Studie zum Schweizer Weihnachtsgeschäft kommt das Forschungszentrum für Handelsmanagement der Uni St. Gallen zum Schluss, dass heuer 16,6 Prozent der Befragten ihre Weihnachtseinkäufe im Netz erledigen wollen. Zur Einordnung: 2008 gaben Schweizer Internetnutzer 5,87 Milliarden Franken für Online-Einkäufe aus. «Die Konsumenten spüren den Aufschwung, daher wird es zu einem Anstieg des Online-Umsatzes kommen», sagt der Autor der Studie, Maximilian Weber.

Auch beim Weihnachtsshopping machen sich die Geschlechterunterschiede bemerkbar: «Mehr als jeder fünfte Mann plant, die Weihnachtsgeschenke online einzukaufen.» Von den Frauen sei es aber nur jede Achte, da diese das Weihnachtsshopping lieber in der Stadt als Erlebnis zelebrieren würden, so Weber.

Deine Meinung