Weihnachtsbeleuchtung bei Baslern hoch im Kurs
Aktualisiert

Weihnachtsbeleuchtung bei Baslern hoch im Kurs

Heute Abend wird in Basel die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet. Aber auch zahlreiche Private schmücken Haus und Garten mit Lichterketten.

Der Trend ist unübersehbar: Mit viel Aufwand werden Häuser in der Adventszeit mit Lichterketten geschmückt und zu eigentlichen Märchenpalästen umgewandelt – und es werden immer mehr. «Der Absatz von Weihnachtsbeleuchtung hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt», sagt Silke Waldner von Manor. Mehr als 100 000 Franken seien letztes Jahr allein in der Filiale Greifengasse damit umgesetzt worden. Waldner sieht zumindest für die nächsten beiden Jahre kein Ende des Trends: «Für dieses Jahr rechnen wir mit 10 bis 20 Prozent mehr Umsatz.» Auch bei der Migros Basel und im Coop Pfauen geht man von einer weiteren Verkaufssteigerung bei Weihnachtsbeleuchtung aus.

«Der grosse Boom wird erst noch einsetzen», ist Markus Jeanneret von der Santa Claus GmbH überzeugt. Der Elektriker aus Arlesheim hat sich vor sechs Jahren auf Weihnachtsbeleuchtung spezialisiert. In seinem ersten Jahr schmückte Jeanneret zwei Häuser, heute sind es deren zwölf. Dazu kommen noch sieben grosse Tannenbäume. Allein das Material kostet mindestens 2500 Franken, die Montagekosten hängen vom Haustyp ab. «Dieses Jahr bin ich ausgebucht», so Jeanneret.

Jan Kirchhofer

Deine Meinung