Aktualisiert 20.12.2012 20:19

Pillen boomenWeihnachtszeit, Viagra-Zeit

Auf das Fest der Liebe will man gut vorbereitet sein: Potenzmittel verkaufen sich vor den Feiertagen in der Schweiz deutlich besser als sonst. Die Sexualpädagogin Rita Schriber weiss warum.

von
bat/lhr
Die Apothekerin Maria Neuhäusler zeigt das zur Zeit sehr gefragte Medikament in der Bahnhof Apotheke beim Hauptbahnhof Zürich.

Die Apothekerin Maria Neuhäusler zeigt das zur Zeit sehr gefragte Medikament in der Bahnhof Apotheke beim Hauptbahnhof Zürich.

Liegt es an der Kälte, die uns zu Hause im Bett bleiben lässt oder ist es die Weihnachtsstimmung? Fest steht, dass vor Weihnachten merklich mehr Viagra verkauft wird. «Ich vermute es liegt daran, dass die Leute mehr Freizeit haben», sagt Maria Neuhäusler von der Bahnhof Apotheke im Zürcher Hauptbahnhof, in den letzten Tagen ist in ihrer Apotheke Viagra besonders gefragt.

In Altstetten bestätigt eine Mitarbeiterin der Rotpunktapotheke, dass die Viagratablette mittlerer Stärke deutlich häufiger vertrieben wurde. Auch in einer Apotheke in Luzern sind laut einer Mitarbeiterin im Dezember einige Packungen mehr verkauft worden.

Viagra wird häufig beim Arzt geholt

Zu keiner Zeit wird so viel Viagra gekauft wie rund um das Fest der Liebe. «Der Dezember war in den letzten Jahren immer der umsatzstärkste Monat beim Verkauf von Potenzmitteln. Dieses Jahr liegt der Umsatz in diesem Bereich rund 20 Prozent über dem Jahresmittel», sagt Karl Küenzi vom Verband pharmaSuisse. Eine Erklärung für diese Zahlen kann Küenzi nicht abgeben. Er weist allerdings darauf hin, dass diese Produkte durch Ärzte verschrieben werden müssen.

Dabei geht wohl nur ein Teil der Männer, die ihre Potenz steigern wollen, in die Apotheke. «Viele dieser Mittel werden lieber direkt beim Arzt des Vertrauens bezogen, weil das den Männern peinlich ist», heisst es in einer Apotheke in Basel.

«Viele Tabletten werden vorbeugend gekauft»

Für die Sexualpädagogin Rita Schriber ist der Fall klar: «Die Gründe für den Verkaufsschub sind zum einen, dass sich die Menschen über die Festtage generell näher kommen und viele Männer starke Hoffnungen auf ein Schäferstündchen hegen. Ob diese Erwartung bestätigt wird oder nicht, sei dahingestellt. Viele der Tabletten werden meiner Meinung nach vorbeugend beschafft.»

Dass Viagra zu einem speziellen sexuellen Erlebnis führt, ist gemäss der Sexologin nicht garantiert. Zu hohe Erwartungen an das Potenzmittel können schnell zu Enttäuschungen führen. «Die blaue Pille fördert nur die Durchblutung und trägt nichts zur Lust bei», erklärt Schriber.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.