Publiziert

Seit Samstag in HaftWeil es kein Bio gibt – «QAnon»-Schamane weigert sich, im Gefängnis zu essen

Der «Schamane mit Büffelhörnern» sitzt seit Samstag in U-Haft – und hat seither keinen Happen zu sich genommen. Der Grund: Er isst nur biologisch angebaute Lebensmittel.

von
Karin Leuthold
1 / 7
Jacob Anthony Chansley, alias Jake Angeli, aus Arizona, sitzt seit dem 9. Januar 2021 in Arizona in U-Haft.

Jacob Anthony Chansley, alias Jake Angeli, aus Arizona, sitzt seit dem 9. Januar 2021 in Arizona in U-Haft.

REUTERS
Chansley war beim Sturm auf das Capitol in vorderster Reihe dabei.

Chansley war beim Sturm auf das Capitol in vorderster Reihe dabei.

REUTERS
Im Netz kursierten Fotos des Randalierers mit nacktem Oberkörper und einer Fellmütze mit markanten Büffelhörnern. 

Im Netz kursierten Fotos des Randalierers mit nacktem Oberkörper und einer Fellmütze mit markanten Büffelhörnern.

AFP

Darum gehts

  • Der «Schamane mit Büffelhörnern» sitzt seit Samstag hinter Gittern.

  • Mit seinem exzentrischen Outfit wurde er zu einem Symbol der Besetzung des Capitols.

  • Seit seiner Festnahme hat Jacob Anthony Chansley nichts gegessen.

Jacob Anthony Chansley, der «Schamane» mit dem Kopfschmuck aus Fell und Hörnern, der zu einem Symbol der Besetzung des Capitols wurde, hat seit seiner Festnahme am Samstag nichts gegessen. Wie sein Pflichtverteidiger Gerald Williams in der ersten Gerichtsanhörung am Montag sagte, verfolge der 33-jährige eine strenge Diät.

Chansleys Mutter Martha erklärte in einem Interview mit dem Sender Fox 10, ihr Sohn würde «sehr krank» werden, wenn er sich nicht von biologisch angebauten Lebensmitteln ernähre. Solange das Gefängnis keine Bio-Menüs anbiete, werde er nicht essen.

Richterin Deborah Fine nannte die Situation «zutiefst besorgniserregend». Dennoch entschied sie, Chansley vorerst in Untersuchungshaft zu belassen. Gleichzeitig befahl sie Anwalt Williams damit, mit den zuständigen Behörden zusammenzuarbeiten. «Mr. Chansley muss essen», sagte Richterin Fine.

Ihr Sohn werde «dämonisiert», sagt die Mutter

In dem 20-minütigen Interview stellt sich die 56-jährige Martha Chansley völlig hinter den Aktivitäten ihres Sohnes. Jake Chansley ist mit seinen Büffelhörnern, dem angemalten Gesicht, dem nackten Oberkörper und dem Speer mit US-Flagge eine bekannte Figur in Arizona. «Er ist ein Patriot, der sein Land über alles liebt», erklärte die Mutter.

Auch am 6. Januar sei er nach Washington gereist, um US-Präsident Donald Trump zu unterstützen. Ein illegales Handeln beim Sturm auf das Capitol vonseiten ihres Sohnes will sie nicht erkennen. «Die Türen des Kongresses waren offen. Mein Sohn war nicht Teil der Masse, die sich mit Gewalt Zugang verschaffte. Er lief einfach ins Capitol hinein, weil die Türen offen standen.»

Ihr Sohn werde nun aufgrund seines Outfits «dämonisiert», sagt Martha Chansley. Er trage das Fell und die Hörner wie ein Büffel, weil dieses Tiere ein Symbol von Kraft und Widerstandsfähigkeit sei.

Es sei aber lächerlich, dass ihr Sohn als Inlandsterrorist bezeichnet werde. Er habe sich nie gewalttätig verhalten, er sei kein Vandale. Warum er sich auf dem Stuhl des Senats-Präsidenten setzte, erklärt die Mutter folgendermassen: Der Kongress habe den Respekt des Volkes nicht verdient. Darum sei es auch nicht respektlos, auf dem Stuhl des Senats-Präsidenten zu sitzen.

«Q» schickt ihn an die Demos

Jacob Anthony Chansley ist in der Vergangenheit immer wieder als Unterstützer Trumps und als Anhänger der rechten Verschwörungstheorie «QAnon» aufgefallen. Am Rande eines Auftritts von Trump im Bundesstaat Arizona im Mai 2020 etwa trat er in gleicher Verkleidung auf und dankte dem Präsidenten sowie «Q», einem angeblichen anonymen Insider in höchsten politischen Kreisen, dessen behauptete Existenz den Kern der «QAnon»-Verschwörungstheorie ausmacht.

In seinen Social-Media-Profilen finden sich Fotos, die ihn im November – ohne Verkleidung – mit Trumps Anwalt Rudy Giuliani ebenfalls in Arizona zeigen. Als angeblicher Schamane tritt Chansley immer wieder mit der Behauptung auf, «Q» habe ihn geschickt («Q sent me»). Er ist eines der bekanntesten Gesichter der «QAnon»-Szene.

Was ist QAnon?

«QAnon» ist eine Verschwörungstheorie, die ihren Ursprung in Internetforen hat und auf kryptischen Botschaften eines angeblichen Politik-Insiders beruht. Anhänger glauben etwa, dass der noch amtierende US-Präsident Trump einen geheimen Kampf gegen einen «tiefen Staat» («Deep State») führt und angeblichen systematischen Kindesmissbrauch unter anderem durch Politiker der Demokraten aufzudecken versucht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.