Aktualisiert 07.06.2006 20:11

Wolfmother - «wolfmother»

Weinerlich

Man kann sich wieder mit Fantasy-T-Shirts in die In-Clubs wagen: Wolfmother sei Dank. Das Trio aus Down under schwingt obenauf mit einem Mix, der an Led Zeppelin, The Who und Deep Purple erinnert.

Dass Andrew Stockdale einen ähnlich weinerlichen Singsang zelebriert wie Ozzy zu Black-Sabbath-Zeiten, dabei aber mit einem breiteren Stimmspektrum aufwartet, macht die Sache nur besser. Die psychedelische Note ihrer Vorbilder ist bei den Jungspunden jedoch vor allem im Artwork und in Titeln wie «White Unicorn» oder «Where Eagles Have Been» zu finden. Statt mit Schwere packt dieser Sound mit Frische und Tanzbarkeit. Wohl auch dank Produzent Dave Sardy, der mit The Jet schon den Bluesrock der Marke AC/DC wieder salonfähig machte.

ojo

Wolfmother «wolfmother» (interscope/universal).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.