Weinjahrgang 2003 toppt alles dagewesene
Aktualisiert

Weinjahrgang 2003 toppt alles dagewesene

Granatrot und mit «komplexem Aroma»: Als einer der ersten Weine des Ausnahmejahres 2003 ist der Beaujolais Nouveau am Donnerstag weltweit in den Handel gekommen.

Von Tokio bis Paris wurden um Mitternacht die ersten Flaschen des clever vermarkteten Primeurs aus dem südlichen Burgund entkorkt. Von den 480.000 Hektolitern des vergangenen Jahres gingen 40 Prozent in den Export. Deutschland war hinter Japan Abnehmerland Nummer zwei für den kurz vergorenen Roten aus handgelesenen Gamay-Trauben.

300 Sonnenstunden über dem Durchschnitt und eine längere Reifezeit in den Kellern wegen des historisch frühen Lesebeginns Mitte August haben den Beaujolais Nouveau zu einem «wirklich grossen Primeur» werden lassen, wie die Produzenten versprechen. Da die Erntemenge rund 40 Prozent unter der anderer Jahre liegt, dürften die Preise um gut zehn Prozent höher liegen.

Entschädigt werden die Weinfreunde von «besonders intensiven Aromen von reifen, roten Früchten wie Erdbeeren und Himbeeren», wie die Winzer versprechen. Im Mund zeige sich der Primeur «weich und rund mit leichter Säure», insgesamt sei er «erwachsener und besser strukturiert als in anderen Jahren».

In seiner «Heimatstadt» Beaujeu wurde der Beaujolais wie jedes Jahr mit einem nächtlichen Weinfest gefeiert. Die Menge zählte die letzten Sekunden bis Mitternacht, dann wurden die ersten Flaschen verkostet. In Paris hängten die Bistro-Besitzer die Plakate aus: «Le Beaujolais Nouveau est arrivé!» Auch in Japan, Südkorea und Taiwan knallten die Korken, exportiert wurde der Primeur in mehr als 100 Länder.

In Frankreich gab es lange am Martinstag die ersten Weinproben, bis der 11. November nationaler Feiertag zur Erinnerung an den Waffenstillstand 1918 wurde. Der globale Siegeszug des Weins begann 1951, als der Beaujolais offiziell die Qualifikation als Primeur erhielt und damit das Recht, früher auf den Markt zu kommen. 1967 legten die Behörden den 15. November als ersten Ausschenktag fest, seit 1985 ist es der dritte Donnerstag des Monats.

Nach Jahren nachlassenden Interesses hat sich in Deutschland der Absatz 2002 mit rund 52.000 Hektolitern stabilisiert. 1999 wurden dort noch 78.000 Hektoliter ausgeschenkt. Die französische Umweltorganisation Robin des Bois (Robin Wood) goss derweil etwas Wasser in den Wein: Im Weinanbaugebiet Beaujolais werde mehr Wasser verschmutzt als Wein hergestellt. Der Einsatz von Pestiziden müsse eingeschränkt werden. (dapd)

Deine Meinung