Aktualisiert 06.09.2007 08:55

Konzert: ZH, Freitag, 19:00 Uhr

Weissbrot

Sie stammen aus Australien und Kalifornien. Sie sehen alle aus wie Weissbrote und spielen Reggae.

Die meisten von ihnen stammen aus der Surferszene. Jack Johnson ist bereits bekannt aus Funk und Fernsehen; der ist ein bisschen wie Norah Jones, den können alle hören. Aber erst wenn Typen wie John Butler oder Xavier Rudd ihre Songs auspacken, versteht man, weshalb sie ein Lebensgefühl zu treffen vermögen. Zu entspannten Reggae-Rhythmen werden dann spirituelle Themen verhandelt, zum Beispiel das uralte Wissen der Aborigines. Mit Didgeridoo-Gebrumme wird gegen die Zerstörung der Natur aufgerufen und mehr Respekt für alle gefordert. Bei allem Respekt — zwischendurch gutmenschelt es ziemlich arg. Rudd macht dies allerdings mit der hohen Eingängigkeit seiner Lieder wett. Paul Simon gehört nicht umsonst zu den grossen Vorbildern des Aussies.

(cer)

Fr, 7.9., 19 Uhr, Rohstofflager, Zürich.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.