Weisse in den USA 2050 in der Minderheit
Aktualisiert

Weisse in den USA 2050 in der Minderheit

Über 80 Prozent des Bevölkerungswachstums in den USA geht auf das Konto von Einwanderern - und das sind Latinos, Schwarze und Asiaten. Die Weissen in den USA werden deshalb bis zur Mitte des Jahrhunderts in die Minderheit geraten.

Die US-Bevölkerung wird bei gleichbleibenden Trends bis dahin um fast 50 Prozent anwachsen - von 296 Millionen im Jahr 2005 auf 438 Millionen im Jahr 2050.

Dies geht aus am Montag veröffentlichten Hochrechnungen des Pew Research Centers hervor. Über 80 Prozent des Wachstums gehe auf das Konto der neu im Lande eintreffenden Einwanderer und ihrer in den USA geborenen Kinder, heisst es in der Studie. Zu diesem Bevölkerungsteil werde 2050 jeder fünfte Amerikaner gehören.

2005 traf dies für jeden achten US-Bürger zu. Die Hispano-Amerikaner, die gegenwärtig die grösste Minderheit bilden, werden sich bis zur Jahrhundertmitte in absoluten Zahlen verdreifachen und ihren Anteil von 14 Prozent im Jahr 2005 auf 29 Prozent 2050 mehr als verdoppeln.

Die asiatisch-stämmige Bevölkerung werde ihre Prozentzahl von 5 auf 9 Prozent knapp verdoppeln, während die afro-amerikanische Bevölkerung ihren Anteil bei 13 Prozent halten werde.

Die Weissen, die gegenwärtig noch zwei Drittel der US- Bevölkerung ausmachen, werden gemäss der Prognose mit 47 Prozent eine Minderheit im Vergleich zur Summe der anderen Gruppen sein.

Die Hochrechnungen beruhen auf Trends der vergangenen letzten 50 Jahre. Die Studie schränkt ihre Vorhersagen dahin gehend ein, dass mögliche künftige Änderungen in der Einwanderungspolitik natürlich die Trends beeinflussen könnten. (sda)

Deine Meinung