Aktualisiert

Weissrussland forderte Russland

Weissrussland verfehlte an der WM in Riga nur knapp eine zweite Überraschung. Nach dem 2:1-Erfolg über die Slowakei führte Weissrussland auch gegen Russland bis zur 44. Minute mit 2:1, ehe der Favorit die Partie mit zwei späten Toren noch kippte. Schweden schlug Italien 4:0.

Verteidiger Dennis Kuljasch mit einem Powerplaytor und der wirblige Flügel Alexander Charitonow mit dem 3:2 in der 54. Minute schossen die Russen zum Derbysieg und in die Zwischenrunde. Die Jungstars Jewgeni Malkin und Alexander Owetschkin blieben diesmal bei den Russen blass und setzten keine Akzente.

Die Schweizer Zwischenrundengruppe erhält zwei Tage vor Abschluss der Vorrunde Konturen. Neben der Schweiz und Schweden (aus der Gruppe B) sind Russland und die Slowakei aus der Gruppe C sicher mit von der Partie. Weissrussland überzeugte zwar in seinen ersten beiden Spielen, kann am Mittwoch aber von Kasachstan noch abgefangen werden. Wenn die Weissrussen jedoch weiterkommen, nehmen sie für den Sieg gegen die Slowakei zwei unerwartete Punkte mit in die zweite Turnierphase - und können deshalb der Schweiz im Duell um einen Viertelfinalplatz äusserst gefährlich werden.

Gruppe B: Schweiz - Ukraine 2:1 (2:0, 0:1, 0:0). Schweden - Italien 4:0 (2:0, 1:0, 1:0). - Rangliste (je 2 Spiele): 1. Schweden 4 (8:2). 2. Schweiz 4 (5:2). 3. Ukraine 0 (3:6). 4. Italien 0 (1:7).

Gruppe C: Russland - Weissrussland 3:2 (1:0, 0:2, 2:0). Slowakei - Kasachstan 6:0 (0:0, 3:0, 3:0). - Rangliste (je 2 Spiele): 1. Russland 4. 2. Weissrussland 2 (4:4). 3. Slowakei 2 (7:2). 4. Kasachstan 0 (1:16).

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.