Aktualisiert 01.12.2017 23:01

SponsoredWeiterbildungen machen konkurrenzfähiger

Wer meint, dass nur Arbeitnehmende von Weiterbildungen profitieren, täuscht sich.

Büffeln, um weiterzukommen: Davon profitieren nicht nur Arbeitnehmer.

Büffeln, um weiterzukommen: Davon profitieren nicht nur Arbeitnehmer.

Die heutige Arbeitswelt ist geprägt von stetiger Veränderung. Längst sind die Zeiten vorbei, als man noch ein ganzes Arbeitsleben lang einer Tätigkeit nachging beziehungsweise bei demselben Unternehmen angestellt war. Wer auf dem Arbeitsmarkt bestehen will, muss nicht nur flexibel und leistungsbereit sein, sondern sich auch ständig weiterbilden. Nur so kann man mit dem rasanten Wandel beispielsweise durch technologischen Fortschritt mithalten. Für Arbeitnehmende haben Weiterbildungsangebote ihres Betriebs denn auch viele Vorteile: Bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, flexiblere Anpassung auf Veränderungen im Job, mehr Aufstiegschancen und ein höheres Einkommen. Nicht zuletzt trägt Weiterbildung zur beruflichen und persönlichen Zufriedenheit bei. Was aber hat der Arbeitgeber davon, wenn er seine Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Sachen Weiterbildung zeitlich respektive finanziell unterstützt? Da sind die sechs wichtigsten Punkte.

Mehr Wissen

Dank der Weiterbildung bringen Mitarbeitende mehr Wissen und Know-how ins Unternehmen. Und davon profitiert auch die übrige Belegschaft. Fähigkeiten und Fachwissen werden unter Kollegen ausgetauscht und können sich so im ganzen Betrieb verbreiten. Diese Art von Wissenstransfer wird häufig unterschätzt.

Eigene Fachkräfte

Fachkräftemangel ist für viele Schweizer Unternehmen ein grosses Problem. Eine wichtige Strategie zur Sicherung des Fachkräftebedarfs ist die Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeitenden.

Bessere Konkurrenzfähigkeit

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind massgeblich beteiligt am Erfolg eines Unternehmens. Je besser ihre Qualifikation, desto mehr tragen sie zum Erfolg bei und stärken so die Konkurrenzfähigkeit ihres Arbeitgebers.

Höhere Attraktivität

Unternehmen, die ihren Angestellten Weiterbildungsmöglichkeiten bieten, gelten als besonders attraktive Arbeitgeber bei Berufsleuten mit Ambitionen und Leistungsbereitschaft. Und genau auf solche Arbeitnehmende sind die Betriebe angewiesen.

Grössere Motivation

Wer Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten bekommt, wertet dies auch als Wertschätzung seiner Arbeit, was wiederum die Motivation und die Leistungsbereitschaft erhöht. Zudem festigt sich die Bindung ans Unternehmen, und es kommt zu weniger Kündigungen und Fluktuation, aber auch zu weniger Absenzen durch Krankheit.

Gesteigerte Produktivität

Motivierte, gut qualifizierte und leistungsbereite Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind produktiver und tragen so dazu bei, dass die gesteckten Unternehmensziele auch erreicht werden können.

Fazit

Von Weiterbildungsmöglichkeiten profitieren Arbeitnehmende ebenso wie die Arbeitgeber, sofern sie auf die Bedürfnisse beider Seiten abgestimmt sind und die Bereitschaft, Zeit, Geld und Energie in die Schulung zu stecken, vorhanden ist.

Sponsored

Schweizer Arbeitnehmer wechseln immer häufiger den Job. Umso mehr sind Firmen gefordert, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und Angestellte längerfristig an sich zu binden. Dabei hilft den Betrieben das Label «Friendly Work Space» der Gesundheitsförderung Schweiz. Es bescheinigt Firmen, dass ihr Arbeitsumfeld von Respekt und Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern geprägt ist.

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing Tamedia in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsförderung Schweiz erstellt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.