Weitere Demonstration von Giro-Leader Ivan Basso
Aktualisiert

Weitere Demonstration von Giro-Leader Ivan Basso

Ivan Basso fährt am Giro d'Italia die Konkurrenz in Grund und Boden: Der Italiener gewann auch die 16. Etappe mit dem Schlussaufstieg zum Monte Bondone. Basso siegte solo mit knapp eineinhalb Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Gilberto Simoni.

Nur zu gern hätte Gilberto Simoni auf seinem Hausberg gewonnen. In den Steigungen des Monte Bondone trainiert der 35-Jährige mit dem Rennvelo oder mit dem Mountainbike. Im Winter fährt er zum Langlauf auf diesen Berg, den er als sein Heim bezeichnet. Doch bei der zweiten Bergankunft der Rundfahrt war Simoni nicht der Hausherr. Er musste sich mit dem 2. Platz begnügen, geschlagen von einem Champion, dessen Leistung nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Zusammen mit seinem Teamkollegen Leonardo Piepoli, dem Etappensieger vom Samstag in La Thuile, versuchte Simoni den Gesamtersten herauszufordern. Doch als dieses Duo 8 km vor dem Ziel angriff, wurde es Ivan Basso zu bunt. Vorerst vermochte Simoni dem Träger der Maglia rosa noch zu folgen. Doch als Basso die Kadenz erhöhte, blieb seinem letzten Gegner nur noch das Nachsehen. Der Gesamtzweite José Ivan Gutierrez (Sp) der Schweizer Sportgruppe Phonak hatte schon vorher abreissen lassen müssen, vermochte aber seinen 2. Gesamtrang zu halten. Allerdings wuchs sein Rückstand von 3:27 auf 5:24 Minuten an.

Es ist im modernen Radsport eher ungewöhnlich, dass der Gesamterste zum Angriff schreitet. Was Ivan Basso bei seinem Vorstoss zeigte, stempelt den 29-jährigen Lombarden zum Tour-Favoriten Nummer 1. Auf den letzten 7 km der Steigung nahm er Gilberto Simoni 1:26 Minuten ab oder mehr als zwölf Sekunden pro Kilometer. Das ist ein Klassenunterschied.

Wenigstens Gilberto Simoni hatte Wort halten können und versuchte an seinem Hausberg das Unmögliche. Die beiden früheren Giro-Sieger Paolo Savoldelli und Damiano Cunego sowie Danilo Di Luca - sie waren vor dem Beginn der Rundfahrt als Anwärter auf den Gesamtsieg betrachtet worden - wurden schon zu Beginn der Steigung abgehängt, als die Basso-Helfer Iñigo Cuesta und Carlos Sastre (beide Sp) ein regelmässig hohes Tempo fuhren.

89. Giro d'Italia. 16. Etappe, Rovato - Monte Bondone (168 km): 1. Ivan Basso (It) 4:51:30 (34,579 km/h), 20 Sekunden Bonifikation. 2. Gilberto Simoni (It) 1:26, 12 Sek. Bon. 3. Leonardo Piepoli (It) 1:37, 8 Sek. Bon. 4. José Enrique Gutierrez (Sp), gleiche Zeit. 5. John Gadret (Fr) 2:40. 6. Julio Alberto Perez (Mex) 2:45. 7. Wladimir Belli (It) 3:12. 8. Franco Pellizotti (It) 3:25. 9. Giampaolo Caruso (It) 3:27. 10. David Lopez (Sp). 11. Francisco Perez (Sp), beide gleiche Zeit. 12. Paolo Savoldelli (It). 13. Victor Hugo Peña (Kol), alle gleiche Zeit. 14. Andrea Noé (It) 3:33. 15. Juan Manuel Garate (Sp) 3:39. 16. José Luis Rubiera (Sp) 3:45. 17. Sandy Casar (Fr) 4:19. 18. Ivan Parra (Kol), gleiche Zeit. 19. Patrice Halgand (Fr) 4:22. 20. Danilo Di Luca (It), gleiche Zeit. Ferner: 24. Damiano Cunego (It) 4:37. 30. Jan Ullrich (De) 5:27. 40. Steve Zampieri (Sz) 7:00. 88. Paolo Bettini (It) 14:33. 95. Martin Elmiger (Sz). 96. Johann Tschopp (Sz). 99. Grégory Rast (Sz), alle gleiche Zeit. 133. Patrick Calcagni (Sz) 22:51. - 165 klassiert. Nicht gestartet: Rik Verbrugghe (Be). Aufgegeben: Alberto Loddo (It).

Gesamtklassement: 1. Basso 64:35:17. 2. José Enrique Gutierrez 5:24. 3. Savoldelli 9:17. 4. Simoni 9:34. 5. Belli 11:07. 6. Pellizotti 11:59. 7. Casar 12:40. 8. Cunego 13:55. 9. Peña 14:59. 10. Di Luca 15:18. 11. Tom Danielson (USA) 15:55. 12. Rubiera 16:07. 13. Noé 16:17. 14. Giampaolo Caruso (It) 17:39. 15. Garate 17:49. 16. Piepoli 18:27. 17. Francisco Vila (Sp) 18:48. 18. José Ivan Gutierrez (Sp) 19:23. 19. Paolo Tiralongo (It) 20:37. 20. Halgand 21:37. Ferner: 37. Ullrich 34:08. 48. Bettini 46:13. 55. Tschopp 53:35. 57. Zampieri 53:52. 87. Rast 1:21:38. 103. Elmiger1:34:58. 137. Calcagni 2:05:53. (si)

Deine Meinung