UNO-Resolution: Weitere Massnahmen gegen Piraten
Aktualisiert

UNO-ResolutionWeitere Massnahmen gegen Piraten

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) hat die Liste der Personen ergänzt, die von den Sanktionen gegen Somalia betroffen sind.

Vor einem Jahr hatte der Bundesrat Zwangsmassnahmen beschlossen und damit eine Resolution des UNO-Sicherheitsrates von 2008 umgesetzt, die unter anderem die Lieferung von Waffen nach Somalia verbietet.

Mit der UNO-Resolution 1844 hatte der Sicherheitsrat ein bereits geltendes Waffenembargo verlängert. Er drückte darin auch seine Besorgnis über die Zunahme «seeräuberischer Handlungen» vor der Küste Somalias aus.

Gemäss der Resolution sind Gelder bestimmter Personen zu sperren. Es ist verboten, den von der Sperrung betroffenen Personen, Unternehmen und Organisationen Gelder zu überweisen.

(sda)

Deine Meinung