Boris Johnson – Noch eine verbotene Party am Sitz des Premierministers aufgeflogen
Publiziert

Boris JohnsonNoch eine verbotene Party am Sitz des Premierministers aufgeflogen

Mitarbeiter des Büros des britischen Regierungschef Boris Johnson hielten laut Medienbericht eine weitere Feier ab – während des Lockdowns und am Vorabend der Beerdigung von Prinz Philip.

1 / 2
Boris Johnson unter Druck: Eine weitere Party soll gefeiert worden sein, einen Tag vor Prinz Philips Beerdigung. 

Boris Johnson unter Druck: Eine weitere Party soll gefeiert worden sein, einen Tag vor Prinz Philips Beerdigung.

AFP
Der Premier steht bereits wegen Verstössen gegen die Corona-Regeln während des ersten Lockdowns unter Beschuss.

Der Premier steht bereits wegen Verstössen gegen die Corona-Regeln während des ersten Lockdowns unter Beschuss.

AFP

Darum gehts

  • Der britische Premierminister Boris Johnson soll eine weitere Party gefeiert haben, während alle anderen im strengen Lockdown sassen.

  • Pikant: Die Party war am Vorabend der Beerdigung von Prinz Philip.

Der Skandal um Partys am Regierungssitz des britischen Premierministers weitet sich aus: Die Zeitung «The Telegraph» berichtete am Donnerstag, dass Berater und Beamte Mitte April 2021 zusammenkamen, um den Abschied von zwei Mitgliedern des Teams des Regierungschefs zu feiern. Premierminister Boris Johnson steht bereits wegen Verstössen gegen die Corona-Regeln während des ersten Lockdowns im Mai 2020 massiv unter Druck. Am Mittwoch hatte er im britischen Parlament den Besuch einer Gartenparty am Regierungssitz in der Downing Street eingeräumt und um Entschuldigung gebeten. Damals befand sich das Land im strikten Corona-Lockdown und selbst Treffen von mehr als zwei Menschen im Freien waren verboten.

Das Land befand sich damals in Staatstrauer um Prinz Philip

Die neue Party fand dem «Telegraph» zufolge anlässlich des Abschieds von Johnsons Direktor für Kommunikation, James Slack, und einem von Johnsons persönlichen Fotografen statt. Das Land befand sich damals in Staatstrauer wegen des Todes des Ehemanns von Queen Elizabeth II., Prinz Philip. Die Bilder der Queen, die aufgrund der Corona-Beschränkungen allein in der ersten Reihe der Kirche sass, hatten damals die Härte des Lockdowns im Vereinigten Königreich symbolisiert.

(AFP/sys)

Deine Meinung

2 Kommentare