Iran: Weiterer Schlag gegen die Opposition
Aktualisiert

IranWeiterer Schlag gegen die Opposition

Die iranischen Behörden haben die Zeitung des oppositionellen Reformpolitikers Mehdi Karubi geschlossen. Die Staatsanwaltschaft habe eine vorübergehende Schliessung angeordnet.

Über die Schliessung informierte das Blatt «Etemade-e Melli» auf seiner Internetseite. Bereits am Montag erschien die Zeitung nicht mehr. Eine Stellungnahme der Justizbehörden lag nicht vor.

Karubi gehört zu den Anführern der Protestbewegung gegen den Ausgang der Präsidentenwahl vom 12. Juni. Die Opposition wirft den Behörden Wahlbetrug zugunsten des erzkonservativen Amtsinhabers Mahmud Ahmadinedschad vor.

Karubi, der auch bei der Wahl angetreten war, hatte Anfang des Monats den Vorwurf erhoben, dass einige der wegen der Proteste festgenommenen Oppositionsanhänger im Gefängnis misshandelt und vergewaltigt worden seien. Der Konflikt um die Wahl hat den Iran in seine schwerste innenpolitische Krise seit der Islamischen Revolution vor 30 Jahren gestürzt.

(sda)

Deine Meinung