Aktualisiert

Weiterer Todesfall nach Taser-Einsatz der Polizei

In Kanada hat zum dritten Mal ein Mann nach einem Polizeieinsatz mit einer Elektroschockpistole sein Leben verloren. In den USA starben allein am vergangenen Sonntag drei Personen durch Taser.

Vier Tage nach seiner Festnahme starb der 36-jährige Robert Knipstrom am Samstag in einer Klinik in Vancouver. Er wurde von zwei Polizisten mit einer sogenannten Taser-Waffe überwältigt, weil er sich in einem Geschäft auffällig verhalten hatte. Ausserdem setzten die Beamten Pfefferspray und den Schlagstock ein.

Es sei noch nicht klar, ob der Taser für den Tod des 36-Jährigen verantwortlich sei, sagte Polizeiinspektor Brendan Fitzpatrick. Es seien zwei unabhängige Untersuchungen zu dem Todesfall eingeleitet worden. Schon davor gab es heftige Kritik am Verhalten der «Royal Canadian Mounted Police» (RCMP), weil am 14. Oktober ein polnischer Einwanderer, Robert Dziekanski, auf dem Flughafen Vancouver zwei Mal mit einem Taser attackiert wurde und danach starb. Ausserdem kam in der vergangenen Woche ein Untersuchungshäftling nach einem Taser-Einsatz ums Leben.

Taser sind auch in der Schweiz im Einsatz. Die polizeitechnische Kommission will nun die Fälle in Kanada und den USA analysieren, wie die «SonntagsZeitung» berichtet.

(dapd)

Deine Meinung