Aktualisiert 09.05.2018 05:55

Zusammenschluss mit GoldbachWeko prüft Übernahme-Pläne von Tamedia vertieft

Die Weko wird die Übernahme der Goldbach Group durch Tamedia vertieft prüfen. Der Vollzug verschiebt sich damit auf September oder Oktober 2018.

von
20M
1 / 4
Tamedia will zusammen mit Goldbach und Neo Advertising  eine der reichweitenstärksten Medienvermarkter der Schweiz werden.

Tamedia will zusammen mit Goldbach und Neo Advertising eine der reichweitenstärksten Medienvermarkter der Schweiz werden.

kein Anbieter/KEYSTONE/Christian Beutler
Goldbach soll unter dem Dach von Tamedia das Kompetenzcenter für TV-, Video-, Audio- und Third-Party-Digitalwerbung bilden, aber eigenständig bleiben. CEO bleibt Michi Frank, der Mitglied der Unternehmensleitung von Tamedia werden soll

Goldbach soll unter dem Dach von Tamedia das Kompetenzcenter für TV-, Video-, Audio- und Third-Party-Digitalwerbung bilden, aber eigenständig bleiben. CEO bleibt Michi Frank, der Mitglied der Unternehmensleitung von Tamedia werden soll

kein Anbieter
Tamedia-CEO Christoph Tonini: «Insbesondere im Digitalbereich sowie in den beiden Nachbarländern Österreich und Deutschland wollen wir gemeinsam den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter verfolgen und mit unseren neuen Partnern ProSiebenSat.1 und RTL jeweils Investitionen in Schweizer Programminhalte prüfen.»

Tamedia-CEO Christoph Tonini: «Insbesondere im Digitalbereich sowie in den beiden Nachbarländern Österreich und Deutschland wollen wir gemeinsam den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter verfolgen und mit unseren neuen Partnern ProSiebenSat.1 und RTL jeweils Investitionen in Schweizer Programminhalte prüfen.»

kein Anbieter/KEYSTONE/Urs Flueeler)

Die Eidgenössische Wettbewerbskommission Weko hat entschieden, die geplante Übernahme der Goldbach Group durch Tamedia, zu der auch 20 Minuten gehört, vertieft zu prüfen. Der Vollzug der Übernahme verschiebt sich damit auf September oder Oktober 2018.

«Wir nehmen den Entscheid der Weko, die Übernahme vertieft zu prüfen, zur Kenntnis. Wir gehen unverändert davon aus, dass die Weko der Übernahme zustimmen wird, da Goldbach und Tamedia in unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig sind. Wir sind deshalb zuversichtlich, dass wir die Übernahme wie geplant in der zweiten Jahreshälfte vollziehen können», wird Christoph Tonini, CEO von Tamedia, in einer Mitteilung zitiert.

Eine weitere Voraussetzung für die Übernahme der Goldbach Group durch Tamedia ist bereits erfüllt. Bis zum Ende der Angebotsfrist am 11. April 2018 wurden Tamedia 96.90 Prozent der maximalen Anzahl Goldbach-Aktien, auf die sich das Angebot bezieht, angedient. Nach dem Vollzug plant Tamedia, die Goldbach Group zu dekotieren.

Mit Blick auf den aufgeschobenen Vollzug wird in den nächsten Tagen eine zweite Handelslinie für die in das Kaufangebot angedienten Goldbach-Aktien eröffnet. Auf dieser zweiten Handelslinie können in das Kaufangebot angediente Goldbach-Aktien bis einige Tage vor dem Vollzug des Kaufangebots gehandelt werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.