Aktualisiert 24.03.2011 21:19

ZürichWeko untersucht Taxi-Verstösse

Die Wettbewerbskommission (Weko) will abklären, ob es im Taxiwesen der Stadt Zürich Verstösse gegen das Binnenmarktgesetz gibt.

von
lüs

Dies sagt Thomas Zwald, Leiter Binnenmarkt bei der Weko. «Wir haben Hinweise, dass es in Zürich Vorfälle gibt, die mit diesem Gesetz nicht vereinbar sind.» Deshalb wolle man die Sache nun genauer anschauen. Gemäss Zwald sei es nicht zulässig, in Zürich auswärtige Taxifahrer zu büssen, wenn sie in der Stadt Gäste aufnehmen. Unzulässig sei lediglich das «Wischen» – also das Herumfahren nur mit dem Zweck, Kunden zu suchen. «Es sollte aber möglich sein, dass ein auswärtiger Taxihalter auf ein Handzeichen reagiert und einen Kunden aufnimmt.» Bei der Stapo wendet man derzeit eine andere Praxis an. Sprecher Michael Wirz: «Wenn ein Landtaxi in Zürich jemanden aufnimmt, wird es verzeigt – es sei denn, es wurde bestellt.» lüs

(lüs/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.