Preisabsprachen?: Weko-Untersuchung gegen Skihersteller Stöckli
Aktualisiert

Preisabsprachen?Weko-Untersuchung gegen Skihersteller Stöckli

Die Wettbewerbskommission hat eine Untersuchung gegen den Skihersteller eingeleitet. Es geht um Preisabsprachen und Online-Handel.

1 / 9
Hier fliegen die Funken: Skiproduktion bei Stöckli in Malters. Die Wettbewerbskommission ermittet nun zum Vertrieb.

Hier fliegen die Funken: Skiproduktion bei Stöckli in Malters. Die Wettbewerbskommission ermittet nun zum Vertrieb.

Keystone/urs Flueeler
Dem Schweizer Skihersteller wird unzulässige Preisabsprache vorgeworfen.

Dem Schweizer Skihersteller wird unzulässige Preisabsprache vorgeworfen.

Keystone/urs Flueeler
Stöckli ist die letzte grosse Schweizer Skimarke...

Stöckli ist die letzte grosse Schweizer Skimarke...

Keystone/Mateusz Bocian

Die Wettbewerbskommission Weko hat eine Untersuchung gegen den Skihersteller Stöckli eröffnet. Dabei geht es um möglicherweise unzulässige Preisabsprachen zwischen Stöckli und den Vertriebshändlern.

Zudem bestünden Anhaltspunkte, dass das Unternehmen den Händler den Online-Handel mit den Stöckli-Produkten verbiete und Querlieferungen zwischen den Händler nicht erlaube, teilte die Weko am Dienstag mit.

Sind Sie Sporthändler und haben Erfahrungen mit Stöckli? Welche? Melden Sie sich bitte bei uns.

(sda)

Deine Meinung