Cup-Krimi: «Welch ein unfassbarer Thriller!»
Aktualisiert

Cup-Krimi«Welch ein unfassbarer Thriller!»

Spektakuläre Aufholjagd, Tore satt und Dramatik pur: YB und der FCZ lieferten alle Zutaten für einen Cup-Krimi. Das Spiel schlägt entsprechend hohe Wellen.

von
fox

«Wahnsinn!», titelt der «Blick» in gewohnt grossen Lettern. Es sei ein «unfassbarer Thriller» gewesen für die Fans im Stade de Suisse. Die Kulisse von nur knapp über 12 000 Zuschauern war des 4:3 nach Verlängerung mehr als unwürdig.

Die «120 verrückten Minuten» (Basler Zeitung) oder die «Achterbahn der Gefühle» (NZZ) sorgten für einen «Cup-Hit, wie er nicht besser sein könnte» (20 Minuten Print).

Die ganze Partie konnte aber auch trockener zusammengefasst werden. So macht dies die NZZ: «3:0, 3:3, 4:3», steht da im Titel. Und während die Berner Ausgaben «Der Bund» YB mit «wehenden Fahnen» untergehen sah, ärgerte sich die Berner Zeitung über «leere Hände trotz toller Aufholjagd». Für die Young Boys bedeutet die Pleite, dass sie auch nach dem Sommer 2011 - ausser es geschieht noch ein Wunder - weiterhin auf den ersten Titel seit 1987 warten müssen.

Fast so dramatisch wie das 5:6 gegen GC

Nüchterner wird in Zeitungen berichtet, die nicht für die Leserschaft der zwei Mannschaften Zürich und Bern sind. Die «Aargauer Zeitung» titelt beispielsweise: «Margairaz schiesst den FCZ ins Glück», findet die Euphorie dann aber im Text und weiss: «Die Cup-Partie wird in die Geschichtsbücher eingehen.» In diesen - in den letzten Jahren etwas verstaubten - Büchern steht als letzter grosser Eintrag das 6:5 von GC gegen den FC Zürich im Hardturm vor ziemlich genau sieben Jahren. Am 14. März 2004 führte der FCZ damals nach 83. Minuten 5:2, ehe die Grasshoppers noch ausglichen und in der Verlängerung siegten.

Deine Meinung