Publiziert

Tabak in der SchweizWelche dieser Pfeifen ist kein archäologischer Fund?

Ausgrabungen zeigen, dass sich der Tabak in der Schweiz seit Jahrhunderten grosser Beliebtheit erfreut. Archäologen der Bodenforschung Basel-Stadt haben Pfeifen gefunden, die mehrere Hundert Jahre alt sind. Eines der abgebildeten Stücke gehört jedoch nicht dazu.

von
Steve Last
1 / 7
Viele dieser Tabakpfeifen stammen von den Ausgrabungen einer keltischen Siedlung am Rhein. Etwas hat sich jedoch ins Bild eingeschlichen, was nicht hingehört. Errätst du, was es ist?

Viele dieser Tabakpfeifen stammen von den Ausgrabungen einer keltischen Siedlung am Rhein. Etwas hat sich jedoch ins Bild eingeschlichen, was nicht hingehört. Errätst du, was es ist?

Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt
Hier ein Hinweis.

Hier ein Hinweis.

Wikimedia/Micha Rieser
Gefunden?

Gefunden?

Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt

Darum gehts

  • Seit dem 17. Jahrhundert wird in der Schweiz Tabak geraucht.

  • Wie im restlichen Europa wurde er bis zur Mitte des 19. Jahrhundert vor allem in Pfeifen geraucht.

  • Diese Technik wurde von den Ureinwohnern Amerikas übernommen, die die Praxis erfunden haben.

  • Über 1000 Pfeifenfragmente, die in der Region Basel gefunden wurden, erzählen die Geschichte des Schweizer Tabakkonsums.

Die Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt lässt auf Instagram rätseln, welche der gezeigten Pfeifen nicht zu den Fundstücken gehört. Viele der Pfeifen und Pfeifenfragmente wurden auf dem Boden einer ehemaligen keltischen Siedlung rund zwei Kilometer nördlich der heutigen Basler Altstadt entdeckt. Es waren aber nicht die Kelten aus dem 3. Jahrhundert vor Christus, die Tabak in Pfeifen geraucht haben. Dieser kam erst nach der Entdeckung Amerikas (1492) nach Europa und verbreitete sich erst im 17. Jahrhundert, unter anderem auch in der Schweiz.

Das Land, wo vor über 2000 Jahren die keltische Siedlung stand, diente den Schweizern noch im 19. Jahrhundert als Agrarfläche, wie Annina Freitag in ihrem wissenschaftlichen Bericht schreibt, den die Archäologische Bodenforschung publiziert hat. Die dort während der Ausgrabungen gefundenen Pfeifen sind also Kollateralfunde aus einer anderen Zeit.

«Tabak-Trinken» und erste Verbote schon in den 1650-ern

«Die frühesten Zeugnisse für das Tabakrauchen – beziehungsweise ‹Tabak-Trinken›, wie es in den frühen Quellen noch heisst – finden sich auf bildlichen Darstellungen», schreibt Freitag. Datiert seien sie auf zirka 1620. Das Rauchen habe sich während des Dreissigjährigen Krieges (1618 bis 1648) durch umherziehende Soldaten so stark verbreitet, dass bereits in den 1650-er-Jahren Rauchverbote diskutiert worden seien. Laut Freitag hätten sich diese aber nicht durchgesetzt, weil Tabak weiter in Apotheken als «Allheilmittel» bezogen werden konnte und recht günstig war.

Ein 1670 von der Tagsatzung in Bern verfügtes Rauchverbot habe auch nicht gegriffen, weil etwa Basel durchgesetzt habe, weiter Tabak herzustellen und umzuschlagen. Wegen der wirtschaftlichen Bedeutung von Tabak für die Stadt seien die letzten Verbote in Basel im Jahr 1677 aufgehoben worden. Später habe man sich stattdessen dafür entschieden, Tabak zu besteuern.

200 Jahre Tonpfeifen

Die Ausgrabungen deuten darauf hin, dass rund zwei Jahrhunderte Tonpfeifen weit verbreitet waren. «Geraucht wurden zu Beginn des 18. Jahrhunderts weiterhin südwestdeutsch-oberrheinische Pfeifen, danach kamen aber zunehmend holländische Pfeifen und ihre Imitationen in Mode, so auch jene aus dem Westerwald. Diese bleiben bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts die bevorzugten Tonpfeifen», so Freitag.

Die Tonpfeife sei erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Modellen aus Porzellan und anderem Material verdrängt worden. Schlussendlich sei sie aber von der Zigarre und der Zigarette verdrängt worden.

Hast du oder jemand, den du kennst, eine Spiel-, Kauf-, Online- oder eine andere Verhaltenssucht?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Spielen ohne Sucht, Selbsttest und Informationen

Safezone.ch, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
6 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

CH_BURGER

07.01.2021, 08:49

Hier könnte man den aktuelle Bundesrat der Schweiz finden.

Quer4denker

07.01.2021, 08:37

In England werden in London bei Tiefwasser der Themse im Flusssediment viele Tonpfeifen aus allen Epochen gefunden. In YouTube suchen nach :"Mudlarking Ton Pipes" Die Geschichte des Tabaks ist sehr Interressant.

Kabat

07.01.2021, 08:28

Früher war doch Aarau die Hauptstadt und nicht Bern, was mach(t)en dann all die Pfeifen in Basel.