Gestohlene Fahrräder: Welche Schlösser halten Diebe am ehesten fern?
Publiziert

Gestohlene FahrräderWelche Schlösser halten Diebe am ehesten fern?

Wie schützen sich Besitzer vor Diebstählen und was ist zu tun, wenn das Velo doch weg ist? Ein Sicherheitsfachmann gibt Tipps.

von
bz
1 / 4
Bügel- oder Kettenschlösser sind gegen Diebe am effizientesten.

Bügel- oder Kettenschlösser sind gegen Diebe am effizientesten.

Keystone/Gaetan Bally
Gesamtschweizerisch wurden letztes Jahr weniger Velodiebstähle gemeldet als 2015.

Gesamtschweizerisch wurden letztes Jahr weniger Velodiebstähle gemeldet als 2015.

Sophie Stieger
In Grenzkantonen wie dem Tessin, Basel-Stadt und Basel-Landschaft sowie Genf und der Stadt Neuenburg werden jedoch immer mehr Velos gestohlen. Verantwortlich dafür sind dort vor allem Diebesbanden, die die Velos über die Grenze ins Ausland verkaufen.

In Grenzkantonen wie dem Tessin, Basel-Stadt und Basel-Landschaft sowie Genf und der Stadt Neuenburg werden jedoch immer mehr Velos gestohlen. Verantwortlich dafür sind dort vor allem Diebesbanden, die die Velos über die Grenze ins Ausland verkaufen.

Nicola Pitaro

Velodiebstähle haben in Grenzkantonen Hochkonjunktur. Daniel Bachofner, Leiter Verkehrssicherheit bei Pro Velo Schweiz, erklärt, wie Velobesitzer ihr Fahrrad am besten schützen.

Wie sichere ich mein Velo vor Dieben?

Am besten eignet sich ein Bügel- oder Kettenschloss. Dieses sollte man durch das Hinterrad und den Rahmen an einer Stange abschliessen. «Manche Velofahrer machen den Fehler, das Schloss nur am Vorderrad zu fixieren», sagt Bachofner. Dies biete Dieben die Gelegenheit, es vom Rad zu trennen. Eine absolute Sicherheit gibt es aber nicht. «Mit den richtigen Werkzeugen kann ein Profidieb jedes noch so gute Schloss aufbrechen.»

Kann ich auch mal aufs Abschliessen verzichten?

Nein. Velos werden immer und überall geklaut. «Sogar in Velokellern von Mehrfamilienhäusern kommen Velos weg.» In vielen Fällen werden sie entwendet zum Gebrauch: «Jemand schnappt sich ein Velo, fährt einen Kilometer und schmeisst es dann irgendwo hin.»

Schon wieder steht das Velo ohne Sattel da. Brauche ich ein Sattel-Schloss?

Empfehlenswert ist eine fixe Sattelbefestigung. «Dank dem Schnellspanner kann man zwar rasch die Sattelhöhe verstellen. Der Sattel kann aber ebenso herausgezogen und mitgenommen werden.» Um Vandalen abzuhalten, rät Bachofner, das Velo von Ausgehvierteln fernzuhalten. «Abstellanlagen an grösseren Bahnhöfen sind sicher, weil der Ordnungsdienst regelmässig patrouilliert.»

Was soll ich tun, wenn mein Velo gestohlen wurde?

Man kann den Diebstahl direkt bei der Polizei melden oder per Internet im Online-Tool Suisse-epolice.ch. Am einfachsten lässt sich das Velo mit der Angabe der Rahmennummer identifizieren. «Wichtig ist deshalb, dass man sich die Rahmennummer merkt, sobald man in den Besitz des Velos gekommen ist.»

Welche modernen Möglichkeiten gibt es sonst noch?

Die Velofinder-Vignette hilft, Besitzer ausfindig zu machen. Der Finder scannt die Vignette mit der Velofinder-App, gibt seinen Standort an und schreibt eine Nachricht. Der Besitzer des vermissten Velos erhält darauf ein E-Mail und SMS mit den Angaben. Eine weitere Möglichkeit sind GPS-Trackingsysteme. Dafür bringt man einen kleinen Sender im Rahmen an und kauft einen Code. Vermisst man das Velo, loggt man sich auf der entsprechenden Website ein und aktiviert den Code. Danach kann man den Standort auf Handy und Computer in Echtzeit verfolgen. Laut Bachofner ist das System aber nicht immer zuverlässig. «Befindet sich das Velo in einem Haus, bricht der Empfang ab. Auch sind die Akkus mancher Sender schnell leer.»

Wie beweise ich, dass es mein Velo ist?

Am besten ist, seinen Besitz mit der Rahmennummer belegen zu können. «Alles andere ist eine Frage des Verhandlungsgeschicks mit dem Dieb.»

Wer kommt für mein gestohlenes Velo auf?

Die Versicherung bezahlt den Diebstahl. Die Diebstahlversicherung ist meist Teil der Hausratversicherung. Darin inbegriffen sind Velos. Laut Bachofner ist das Velo im Normalfall aber nicht zum Neuwert versichert. Velos verlieren schnell an Wert. Wer für den Neuwert entschädigt werden will, sollte explizit den Neuwert versichern. Einfacher Diebstahl auswärts zu versichern, lohnt sich, weil ein Diebstahl auch zum Beispiel auf einer öffentlichen Abstellanlage passieren kann. Eine Veloversicherung lohnt sich, wenn man oft im Ausland radelt. Denn geschieht der Diebstahl ausserhalb der Schweiz, ist es möglich, dass die Versicherungen dafür nicht mehr aufkommen.

Deine Meinung