Aktualisiert 31.03.2020 14:43

Stucki, Stan oder ...

Welcher Sportler ist dein Homeoffice-König?

In Zeiten der Corona-Quarantäne werden auch Schweizer Sportler erfinderisch. Von den Stan-Klonen über Schwingerkönig Stucki bis zu Stunt-Ragettli: Wer macht es daheim am besten?

von
lai
1 / 7
Schweizer Sportler wissen sich im Homeoffice selbst zu unterhalten. Einige, wie etwa Stan Wawrinka, sind dabei sehr kreativ.

Schweizer Sportler wissen sich im Homeoffice selbst zu unterhalten. Einige, wie etwa Stan Wawrinka, sind dabei sehr kreativ.

Instagram
Triahletin Daniela Ryf hat das alte Bassin hervorgekramt.

Triahletin Daniela Ryf hat das alte Bassin hervorgekramt.

Instagram
Schwingerkönig Christian Stucki trainiert mit dem Nachwuchs.

Schwingerkönig Christian Stucki trainiert mit dem Nachwuchs.

Instagram

Seit der Corona-Zeitrechnung gehört Homeoffice auch für Schweizer Sportler zum Alltag. Doch gerade für sie wird die «Arbeit» zuhause öfters zu einer Herausforderung. Wie lösen etwa Tennisspieler Stan Wawrinka, Triathlin Daniela Ryf oder Schwingerkönig Christian Stucki das Trainingsdilemma daheim?

Wir haben die zehn kreativsten Schweizer Sportlerinnen und Sportler herausgesucht – wer überzeugt dich am meisten?

1. Stan Wawrinka

Der Tennisspieler wurde vor wenigen Tagen 35 – und er musste seinen Geburtstag nicht einmal alleine feiern. Auch solo traineren muss der Romand nie. Er hat eine aussergewöhnliche Methode gefunden, um auch in Quarantäne Gesellschaft zu haben. Na ja, wenigstens auf Social Media.

2. Daniela Ryf

Als Triathletin muss Daniela Ryf gleich drei Disziplinen zuhause trainieren können. Laufen und Velofahren bereiten der Ironman-Weltmeisterin dabei weniger Kopfzerbrechen als Schwimmen. Die Badewanne und das Kinder-Bassin mussten bisher als «Ersatz» herhalten.

3. Christian Stucki

Für gewöhnlich sind Schwinger auf Social Media ähnliche wortkarg wie in der Realität. König Christian Stucki ist einer der wenigen, die ein Lebenszeichen aus der Quarantäne von sich gaben – ein äusserst amüsantes sogar.

4. Andri Ragettli

Der Bündner Freeskier erstaunt für gewöhnlich draussen oder in einer Turnhalle mit unglaublichen Stunts oder Parcours-Videos. Doch die Quarantäne ist kein Problem für den 21-Jährigen. Ragettli hat seine Kunststücke kurzerhand nach drinnen verlegt und unterhält damit die Schweiz.

5. Slalom-Girls

Fünf Schweizer Skirennfahrerinnen arbeiten in Zeiten von Corona zusammen und stellen sich jeden Tag eine neue Challenge. Auch ihre Follower sollen die Aufgaben, die meistens ein wenig Sport und Alltagsgegenstände beinhalten, jeweils nachmachen. Wendy Holdener, Michelle Gisin, Aline Danioth, Elena Stoffel und Andrea Ellenberger sind unter dem Hashtag #slalomgirlschallenge jeden Tag dabei.

6. Petra Klingler

Daheim klettern, geht das? Die Sportkletterin Petra Klingler, die sich bereits für die verschobenen Olympischen Spiele qualifiziert hat, versucht auf jeden Fall ihr Bestes.

7. Young Boys

Zum Abschluss präsentieren wir euch keinen Einzelsportler, sondern gleich ein ganzes Team. Die Berner Young Boys nominieren sich mit witzigen Challenges durch die ganze Mannschaft.

Fehler gefunden?Jetzt melden.