Erholung in Bern: Wellnesstempel rüsten sich für Festtagsansturm

Aktualisiert

Erholung in BernWellnesstempel rüsten sich für Festtagsansturm

Während der Festtage gönnen sich viele Familien und Paare eine Auszeit. Berner Spas und Saunas haben daher ihr Personal aufgestockt.

von
Nadine Ellis

Auf das Feiern und Schlemmen während der Weihnachtsfeiertage folgt oft das schlechte Gewissen: Weihnachtsgüezi und Entenbraten haben nach vielen Tagen der Völlerei auf mancher Hüfte ihre Spuren hinterlassen.

Während einige daher ihre Schuldgefühle und die Pfunde im Fitnesstudio bekämpfen, pfeifen andere auf den Hüftspeck – es zieht sie zum Entspannen in einen der zahlreichen Wellnesstempel. Spas und Bäder in Bern und Umgebung haben sich bereits für den Feiertagsansturm gerüstet.

Jedem das Seine

Mit Wasserrutsche, Wildwassercanyon und Kinderbadebereich wirkt das Bernaqua besonders bei Familien als grosser Publikumsmagnet. «Heute fahren nicht mehr alle Familien Ski. Daher suchen sie nach einer sonstigen gemeinsamen Aktivität während der Ferien», erklärt Bernaqua-Mediensprecherin Sharon Zwahlen. Daher biete das Bad entsprechende Angebote für die ganze Familie: «Die Kinder können ihren Spass haben, der Vater kann ins Fitness und die Mutter kann sich bei einer Massage entspannen.»

Damit den Kindern beim Anstehen nicht langweilig wird, gibt es eine Bastelecke, in der die Kleinen ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Denn in der Winterhälfte ist der Andrang im Bernaqua nicht nur während der Ferien gross: «Zur kalten Jahreszeit sind wir daher tendenziell mit der Hauptbesetzung unterwegs», so Zwahlen.

Wellness bis die Schwimmhäute wachsen

Doch auch für solche, die die Altjahrswoche weiterhin besinnlich und entspannt begehen wollen, bietet Bern ein breites Angebot. So hat sich auch das Solbad Schönbühl für den zu erwartenden Ansturm gerüstet: An einem gut besuchten Tag strömen bis zu 1200 Badegäste in das Heilbad. «Gerade über die Festtage, wenn die klassischen Physiotherapieangebote geschlossen sind, gibt es einen grossen Zusatzbedarf an unseren Angeboten», erklärt der Betriebsleiter Herbert Schmid. Aber auch sonst würden die Solbäder zwischen den Festtagen rege durch Pärchen jeglicher Altersstruktur genützt werden, so Schmid. Daher habe man sich so organisiert, dass «so wenig Personal wie möglich in den Ferien ist und somit für das Solbad zur Verfügung steht.»

Auch der Hammam in Bern erfreut sich während der Feiertage grosser Beliebtheit: «Viele Leute haben Ferien und haben allenfalls zu Weihnachten einen Gutschein geschenkt bekommen», erklärt Betriebsleiterin Andreina Hopf. Für viele sei ein Besuch im Oktogon zudem eine Alternative, wenn das Wetter nicht in die Berge einlade. «Aber auch zum Erholen vom vielen Feiern» sei der Hammam besonders geeignet.

Wie auch im Solbad gönnen sich im orientalischen Spa insbesondere Pärchen eine Auszeit zu zweit – «fast immer mit Massage», so Hopf. Für die Festtage empfiehlt die Betriebsleiterin insbesondere die «Magie des Orients» mit Seifenschaum-Massage, Rhassoulpackung und Ölmassage: «Sie sorgt für die richtige Portion Magie während der Festtage.» Wer sich eine Massage im Hammam gönnen möchte, sollte möglichst schnell buchen: Oft sind diese schon lange im Voraus ausgebucht.

Deine Meinung