Verletzungspech: Weltcup-Auftakt ohne Beat Hefti
Aktualisiert

VerletzungspechWeltcup-Auftakt ohne Beat Hefti

Harter Schlag für Beat Hefti: Die Nummer 1 unter den Schweizer Bob-Steuerleuten muss zum Auftakt der neuen Saison auf die drei November-Weltcups in Nordamerika verzichten.

Beat Heftis beste Anschieber sind verletzt.

Beat Heftis beste Anschieber sind verletzt.

Hefti hätte mit seiner Crew am Wochenende nach Lake Placid reisen sollen. Auf dieser Bahn im US-Bundesstaat New York wird in etwas mehr als zwei Wochen die Weltcup-Saison eröffnet. Dieser Plan hat sich allerdings zerschlagen. Nicht, weil Hefti - wie auch schon - aus freien Stücken den Weltcup-Auftakt auslässt. Diesmal hat das Trainingslager von letzter Woche in Lillehammer negative Konsequenzen nach sich gezogen. Die Bremser Thomas Lamparter und Alex Baumann müssen aus gesundheitlichen Gründen Pausen einlegen.

Lamparter fällt wegen eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel voraussichtlich bis zu sechs Wochen aus. Baumann, der auf diese Saison hin ins Team Hefti zurückgekehrt ist, ist ebenfalls ausser Gefecht. Er kann den einen Fuss derzeit keinen Belastungen aussetzen. Offen ist, wann Baumann wieder einsatzfähig sein wird. Bei ihm stehen weitere medizinische Abklärungen an.

Neues Programm zusammengestellt

Hefti muss wegen der Ausfälle ein Alternativ-Programm erstellen. Während der Weltcup-Tross in Nordamerika weilt (an den Stationen Lake Placid, Park City/USA und Whistler/Ka), will der gebürtige Appenzeller an den Europacup-Rennen in Igls (Ö) und Winterberg (De) teilnehmen. Um auch im Vierer mitmischen zu können, dürfte die Mannschaft mit den gesunden Anschiebern Jürg Egger und Clemens Bracher noch durch eine Person ergänzt werden. Nach den beiden Europacup-Starts muss die Lage neu beurteilt werden. Der erste Weltcup in Europa findet Anfang Dezember in Winterberg statt. Die erfolgreiche Verteidigung des Gesamtweltcup-Sieges im Zweier kann sich Hefti aber schon jetzt abschminken. Gefährdet sind auch die hohen Ziele für die Ende Januar beginnenden Heim-Weltmeisterschaften in St. Moritz.

Trotz Heftis Forfait will Swiss Sliding die Nordamerika-Weltcups mit zwei Männer-Equipen beschicken. Wer berücksichtigt wird, ist noch offen. Am Freitag und Samstag werden in Winterberg die entscheidenden Selektionsrennen ausgetragen. In der vergangenen Woche in Lillehammer hatten die Teams von Gregor Baumann und Rico Peter die besten Resultate abgeliefert. (si)

Deine Meinung