Aktualisiert 13.02.2009 07:41

BobWeltcup-Gesamtsieg für Schweizer Zweierbob

Im Kampf um den Gesamtsieg im Zweierbob-Weltcup liess Leader Beat Hefti in Park City (USA) nichts mehr anbrennen.

Das letzte Rennen beendeten Hefti und sein Hintermann Thomas Lamparter im dritten Rang. Heftis schärfster Rivale, der deutsche Weltmeister und Olympiasieger Andre Lange, wurde nur Sechster. Der Sieg ging an den Russen Alexander Zubkow.

Ivo Rüegg wurde hervorragender Vierter und beendete auch die Saisonwertung im vierten Rang. Daniel Schmid qualifizierte sich als 22. des ersten Durchgangs nicht für das Finale.

"Ich bin überwältigt und überglücklich", sagte Hefti. "Diesen Sieg kann mir keiner wegnehmen."

Bis dato schaffte es noch kein Steuermann, der zuvor nie eine Weltcup-Prüfung bestritten hatte, die Saisonwertung für sich zu entscheiden. Den Grundstein zum Triumph legten Hefti und Lamparter jeweils in der Starspur, aber auch an den Steuerseilen zeigte sich Hefti versiert. Bloss einmal verpasste er in den acht Rennen den Sprung aufs Podest. Das erste Rennen Ende November in Winterberg (De) gewann er sogar.

Der am 3. Februar 31 Jahre alt gewordene Hefti ist der erste Schweizer Weltcup-Gesamtsieger seit Martin Annen in der Saison 2004/2005. Hintermann war damals Hefti, der als Anschieber insgesamt fünf Mal den Gesamt-Weltcup holte.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.