Weltekes-Nachfolger bis Mittwoch
Aktualisiert

Weltekes-Nachfolger bis Mittwoch

Die deutsche Regierung will bis Mittwoch einen Nachfolger für den zurückgetretenen Bundesbankpräsidenten Ernst Welteke präsentieren.

Derweil prüft die Frankfurter Staatsanwaltschaft eine weitere Reise Weltekes.

Es werde untersucht, ob auch in diesem Fall ein Anfangsverdacht der Vorteilsannahme bestehe, sagte ein Sprecher am Montag. Welteke hatte auf Einladung von BMW ein Formel-1-Rennen in Monaco besucht.

Die Justiz hatte bereits ein Ermittlungsverfahren gegen Welteke wegen dessen Reise auf Kosten der Dresdner Bank nach Berlin eingeleitet. Dieser umstrittene Aufenthalt im Berliner Luxushotel Adlon auf Kosten der Dresdner Bank kostete Welteke vergangene Woche den Job.

Welteke wird bis zum ursprünglichen Ende seiner Amtszeit 2007 nicht sein volles Gehalt weiterbezahlt bekommen, wie eine Sprecherin der Bundesbank am Montag betonte. Er werde ein Gehalt auf Basis der gesetzlichen und vertraglichen Bestimmungen erhalten, das deutlich niedriger sei als 350 000 Euro pro Jahr.

Als aussichtsreiche Kandidaten für die Nachfolge Weltekes gelten nach wie vor Wirtschaftsstaatssekretär Alfred Tacke, Finanzstaatssekretär Caio Koch-Weser und Bundesbankvize Jürgen Stark, der derzeit die Amtsgeschäfte kommissarisch führt. (sda)

Deine Meinung